Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland: Hersteller wollen sichere Industrie 4.0 schaffen

Die Elektro- und Elektronikhersteller in Deutschland wollen Industrie 4.0 voranbringen, indem sich Betriebe verpflichtend zertifizieren lassen. So bekämen Geschäftspartner eine Basis, auf der sie Daten ohne Angst vor Missbrauch austauschen und auswerten könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Industriemaschinen mit Internetverbindung auf der Hannover Messe 2014
Industriemaschinen mit Internetverbindung auf der Hannover Messe 2014 (Bild: ZVEI: Screenshot: Golem.de)

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) will Sicherheit für die Digitalisierung und Vernetzung ihrer Fertigung in der Industrie 4.0. Die mangelnde Datensicherheit durch Spionage und Sicherheitslücken hindere deutsche Unternehmen daran, das Projekt Industrie 4.0 voranzutreiben. Der Begriff bezeichnet die weitere Informatisierung der Fertigungstechnik.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Der ZVEI möchte deshalb jetzt einen "Code zur Nutzung von Daten im Internet der Dinge und Dienste" entwickeln, der Standards bei der Datenerhebung, -analyse und -nutzung formuliert. Der Schutz sensibler Daten im Internet müsse durch europäische Lösungen erfolgen. "Damit wollen wir eine sichere Kommunikation in unsicheren Netzen schaffen", sagte ZVEI-Präsident Michael Ziesemer dem Handelsblatt. "Technische Abhängigkeiten in dem Bereich müssen wir unbedingt vermeiden."

Dieser Code of Conduct für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge könne bis zu einer verpflichtenden Zertifizierung der Firmen geführt werden, so dass Geschäftspartner eine Basis hätten, auf der sie Daten ohne Angst vor Missbrauch austauschen und auswerten könnten. Diese Basis solle ausländischen Partnern aus allen Branchen offenstehen. "Wir brauchen einen Diskurs, der zu verbindlichen Regeln führt. Andere sind aufgefordert mitzumachen", sagt Ziesemer. "Viele Firmen arbeiten daran, und es passiert auch viel", sagte Ziesemer. "Wir dürfen aber nicht glauben, dass wir alleine sind."

Cyber-Sicherheit in der Industrie bedeute, dass diese innerhalb von Industrieanlagen gewährleistet sein müsse. Cyber-Sicherheit umfasst die sichere Verbindung physischer Einheiten wie Maschinen und Steuerungseinheiten mit dem externen virtuellen Raum. Wichtiges Ziel sei es, das Know-how effektiv vor Cyberspionage und -kriminalität zu schützen, hieß es in einer früheren Erklärung des ZVEI.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

OhgieWahn 13. Okt 2014

Naja, Industrie 4.0 ist meiner Meinung nach so komplex, dass es sich nur sehr schwer mit...

Casandro 13. Okt 2014

Nein, aber wenn man Prozesse einführt und Dinge _noch_ komplexer macht... wird auch...

Moe479 12. Okt 2014

tollerttietel: it-sicherheut darf uns nicht schaden, uns das ist die wirtschaft, d.h. es...

Moe479 12. Okt 2014

irgendwelche standards beschreiben leider nicht wie gut oder schlecht sie tatsächlich...

Casandro 12. Okt 2014

Ja, und das ganze ist dann mit OPC (OLE for Process Control) zusammen gestrickt. Das...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /