Abo
  • Services:

Deutschland: Hersteller wollen sichere Industrie 4.0 schaffen

Die Elektro- und Elektronikhersteller in Deutschland wollen Industrie 4.0 voranbringen, indem sich Betriebe verpflichtend zertifizieren lassen. So bekämen Geschäftspartner eine Basis, auf der sie Daten ohne Angst vor Missbrauch austauschen und auswerten könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Industriemaschinen mit Internetverbindung auf der Hannover Messe 2014
Industriemaschinen mit Internetverbindung auf der Hannover Messe 2014 (Bild: ZVEI: Screenshot: Golem.de)

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) will Sicherheit für die Digitalisierung und Vernetzung ihrer Fertigung in der Industrie 4.0. Die mangelnde Datensicherheit durch Spionage und Sicherheitslücken hindere deutsche Unternehmen daran, das Projekt Industrie 4.0 voranzutreiben. Der Begriff bezeichnet die weitere Informatisierung der Fertigungstechnik.

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Der ZVEI möchte deshalb jetzt einen "Code zur Nutzung von Daten im Internet der Dinge und Dienste" entwickeln, der Standards bei der Datenerhebung, -analyse und -nutzung formuliert. Der Schutz sensibler Daten im Internet müsse durch europäische Lösungen erfolgen. "Damit wollen wir eine sichere Kommunikation in unsicheren Netzen schaffen", sagte ZVEI-Präsident Michael Ziesemer dem Handelsblatt. "Technische Abhängigkeiten in dem Bereich müssen wir unbedingt vermeiden."

Dieser Code of Conduct für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge könne bis zu einer verpflichtenden Zertifizierung der Firmen geführt werden, so dass Geschäftspartner eine Basis hätten, auf der sie Daten ohne Angst vor Missbrauch austauschen und auswerten könnten. Diese Basis solle ausländischen Partnern aus allen Branchen offenstehen. "Wir brauchen einen Diskurs, der zu verbindlichen Regeln führt. Andere sind aufgefordert mitzumachen", sagt Ziesemer. "Viele Firmen arbeiten daran, und es passiert auch viel", sagte Ziesemer. "Wir dürfen aber nicht glauben, dass wir alleine sind."

Cyber-Sicherheit in der Industrie bedeute, dass diese innerhalb von Industrieanlagen gewährleistet sein müsse. Cyber-Sicherheit umfasst die sichere Verbindung physischer Einheiten wie Maschinen und Steuerungseinheiten mit dem externen virtuellen Raum. Wichtiges Ziel sei es, das Know-how effektiv vor Cyberspionage und -kriminalität zu schützen, hieß es in einer früheren Erklärung des ZVEI.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  3. 177,00€
  4. 209,90€

OhgieWahn 13. Okt 2014

Naja, Industrie 4.0 ist meiner Meinung nach so komplex, dass es sich nur sehr schwer mit...

Casandro 13. Okt 2014

Nein, aber wenn man Prozesse einführt und Dinge _noch_ komplexer macht... wird auch...

Moe479 12. Okt 2014

tollerttietel: it-sicherheut darf uns nicht schaden, uns das ist die wirtschaft, d.h. es...

Moe479 12. Okt 2014

irgendwelche standards beschreiben leider nicht wie gut oder schlecht sie tatsächlich...

Casandro 12. Okt 2014

Ja, und das ganze ist dann mit OPC (OLE for Process Control) zusammen gestrickt. Das...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /