• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland: Gastgewerbe schlecht mit Internet versorgt

Hotels, Pensionen und Gasthäuser bekommen keine gute Internetversorgung, weshalb die Gäste unzufrieden sind. Im WLAN sind sie dann zwar verbunden, können es aber kaum nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hotelzimmer
Hotelzimmer (Bild: Hotelverband Deutschland (IHA))

Das Brandenburger Gastgewerbe ist unzufrieden mit der Internetversorgung in dem Bundesland. Das gab die Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK) am 30. Dezember 2016 bekannt. Für rund 95 Prozent der Brandenburger Unternehmen aus Gast- und Reisegewerbe sei ein Breitband-Internetanschluss sehr wichtig bis wichtig. Nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten aus dem Beherbergungs- und Gastgewerbe ist zufrieden mit dem Internetzugang, im Reisegewerbe sind es nur 65 Prozent.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

"Das Internet und vor allem ein unkompliziert nutzbares WLAN - das ist für Gäste in Hotels und Pensionen mittlerweile eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für die Wahl der Unterkunft", sagte Beate Fernengel, Präsidentin der IHK Potsdam, zu den Ergebnissen der Umfrage der Brandenburger Industrie- und Handelskammern.

Die Unternehmen der Reisebranche sehen als größtes Hemmnis die IT-Sicherheit (33 Prozent), gefolgt von rechtlichen Unsicherheiten (30 Prozent).

Gäste sind entnervt

Im Gastgewerbe möchten die befragten Unternehmen in WLAN für Gäste (55 Prozent), IT-Ausstattung und Hardware (41 Prozent) sowie in Software (39 Prozent) investieren. Die Unternehmen des Reisegewerbes planen Investitionen vorrangig in Software (52 Prozent) und in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter (44 Prozent) sowie in die IT-Sicherheit (43 Prozent).

Das Problem existiert bundesweit: In einer Umfrage vor einem Jahr zum Stand der Breitbandanbindung in Hotels gaben 71 Prozent der befragten Hoteliers an, nur über DSL-Technik zu verfügen. 81 Prozent der Befragten wünschen sich eine schnellere Übertragungsgeschwindigkeit, in nahezu allen Fällen fehlt es allerdings an der dafür nötigen Infrastruktur. Fast zwei Drittel gaben an, dass sich Gäste bereits über das langsame Netz beschwert hätten.

Laut Wirtschaftsministerium des Bundeslandes Brandenburg habe sich durch das Landesförderprogramm Brandenburg Glasfaser 2020 die Versorgungssituation für mehr als die Hälfte der brandenburgischen Haushalte erheblich verbessert. Die Anzahl der Haushalte mit mehr als 50 MBit/s ist innerhalb von drei Jahren von knapp 30 Prozent auf über 60 Prozent gestiegen. Von den 1,184 Millionen Haushalten in Brandenburg verfügen 720.000 Haushalte über mehr als 50 MBit/s. Im Versorgungsbereich über 6 MBit/s und bis 30 MBit/s bestehe aber noch reichlich Ausbaudarf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

der_wahre_hannes 02. Jan 2017

Wer Radio hören will oder Fernseh gucken, der kann das auch zu Hause machen. Ergo, kein...

der_wahre_hannes 02. Jan 2017

Ja, genau. Aber nur den Matrix-Porn. ;)

Oktavian 31. Dez 2016

So Hotels gibt es auch in Deutschland. Bei einigen Seminaren ist das auch sehr sinnvoll...

rotanid 31. Dez 2016

das hängt wie bei jeder Lösung von der Bandbreite des Internetanschlusses ab. Hinzu kommt...

Snooozel 31. Dez 2016

Unser Gäste-WLAN im Betrieb läuft inzwischen auch über einen normalen Telekom Hybrid...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /