Deutschland: Datenrate im TV-Kabelnetz nur etwa halb so hoch wie beworben

Ein Nutzertest der Computerbild hat bestätigt, dass die Kabelnetzbetreiber den DSL-Anbietern überlegen sind. Doch die Kabelanschlüsse sind nicht bundesweit verfügbar, und das tatsächlich ermittelte Tempo ist nur etwa halb so hoch wie beworben.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutschland: Datenrate im TV-Kabelnetz nur etwa halb so hoch wie beworben
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Beim Downloadtempo sind die TV-Kabelanbieter der DSL-Konkurrenz überlegen. Das ergab ein Nutzertest der Computerbild, für welchen den Angaben zufolge acht Millionen Tempomessungen ausgewertet wurden. Nutzer übermittelten ihre Daten über dsl-speedtest.computerbild.de und wieistmeineip.de. Wie viele Haushalte an dem Test teilnahmen, war bei Computerbild nicht zu erfahren.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Demnach luden Kunden der Kabelnetzbetreiber Unitymedia, Kabel BW und Kabel Deutschland im Durchschnitt Daten mit knapp 35,8 MBit/s herunter. Bei den Nutzern der drei größten DSL-Anbieter lief der Download dagegen nur mit knapp 11,7 MBit/s. Zudem lag das Durchschnittstempo aller gemessenen Verbindungen in manchen Regionen ein Vielfaches unter dem in gut ausgebauten Städten. Schnellste Großstadt ist aktuell Mannheim mit rund 22,400 MBit/s, Hamm schnitt dagegen am schlechtesten ab mit nur etwa 8,6 MBit/s.

Bei den Kabelanbietern kam Unitymedia auf eine Note von 2,32 und lag damit vor Kabel BW, Kabel Deutschland und Tele Columbus. Bester DSL-Anbieter war die Telekom mit einer Testnote von 3,27. Der DSL-Anbieter bietet bundesweite Verfügbarkeit und eine Geschwindigkeit, die im Tagesverlauf relativ konstant bleibt, wie Computerbild urteilte. Das Downloadtempo betrug im Schnitt 12,8 MBit/s, Vodafone kam mit 11,6 MBit/s im Test knapp hinter die Telekom.

Die von den Anbietern versprochene Datenübertragungsrate wird laut Computerbild nicht mal annähernd erreicht. Vor allem bei schnelleren Anschlüssen lagen die realen Datenraten in der Regel ein gutes Drittel oder mehr unter den Werbeangaben. Die größte Abweichung gab es bei O2-DSL-Tarifen mit beworbenen 50.000 KBit/s (51,2 MBit/s): Im Schnitt lag das Downloadtempo bei 17,7 MBit/s - 65 Prozent weniger. Wirkliches Turbo-Internet mit Datenraten von 100 MBit/s und mehr können derzeit, bis auf einige lokale Ausnahmen mit FTTH, nur die Kabelanbieter versprechen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Allerdings sind die Anschlüsse der Kabelnetzbetreiber nicht bundesweit verfügbar, und das tatsächlich ermittelte Tempo ist auch dort nur etwa halb so hoch wie beworben. Diese Ergebnisse passen zu den Messungen der Bundesnetzagentur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 04. Jul 2014

Also betrifft es nur eingehende Verbindungen (Hosting, P2P, Server)? Der P2P Punkt täte...

b1n0ry 04. Jul 2014

Bitte löschen

u21 30. Jun 2014

Wieso Kabel BW?? Steht doch Kabel Deutschland da. Kabel Deutschland im Business100-Tarif...

markus.badberg 30. Jun 2014

Die Quelle sagt doch schon einiges aus, oder? Warum gibt es hier überhaupt News aus...

ota-kun 29. Jun 2014

Ich bin bei KabelBW und kriege bei bei meinen 50 MBit schonmal 10% mehr. Gestern erst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /