Deutschland-Chef der Telekom: Glasfaser "nicht teurer als die bisherigen Anschlüsse"

Glasfaser sei in der neuen Ausbauwelle nicht teurer, sagt der Telekom-Chef. Doch das stimmt nur, wenn die Datenrate gleich bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserausbau für die Telekom
Glasfaserausbau für die Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom startet mit der Vermarktung von rund 250.000 Glasfaseranschlüssen in 66 Kommunen in Deutschland. Das gab der Netzbetreiber am 5. Mai 2022 bekannt. Der Bau der Anschlüsse beginnt in Kürze. Mehr als 250.000 weitere Haushalte, Unternehmen und Schulen würden jetzt in die Vermarktungswelle starten, so Srini Gopalan, Deutschland-Chef der Telekom. "Und auch preislich sind die neuen Glasfaserverbindungen nicht teurer als die bisherigen Anschlüsse."

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Validierung & Verifikation für mechatronische Fahrwerkaktuatoren (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Für den schnellsten Zugang der Telekom ohne Glasfaser bis ins Haus stimmt die Aussage von Gopalan zumindest nicht. Super Vectoring mit 250 MBit/s kostet derzeit bei der Telekom in den ersten sechs Monaten jeweils 19,95 Euro und danach 54,95 Euro. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten ergibt sich daraus ein Preis von monatlich 46,20 Euro. Ein Glasfaserzugang mit 1 GBit/s kostet dagegen 79,95 Euro im Monat. Auch für diesen Tarif liegt die Mindestvertragslaufzeit bei 24 Monate.

Die FTTH-Anschlüsse bieten eine Datenübertragungsrate von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Download. Beim Upload sind es bis zu 200 Megabit pro Sekunde.

Telekom: Rund 1.300 Kilometer Tiefbau

Walter Goldenits, Technikchef der Telekom Deutschland, sagte: "Insgesamt stellt die Telekom für die Ausbauprojekte mehr als 2.200 Netzverteiler auf und benötigt rund 1.300 Kilometer Tiefbau."

Golem Akademie
  1. C++ 20 Concepts – Ranges – Coroutinen – Module: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    , Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der neuen Glasfaser-Ausbau-Tranche der Telekom werden Haushalte, Unternehmen und Schulen in Ahlhorn, Aidenbach, Alsleben (Saale), Antdorf, Bad Hönningen, Bad Reichenhall, Beverungen, Blomberg, Borgholzhausen, Braunschweig, Coburg, Dülmen, Eberdingen, Eckental, Ehningen, Eichstätt, Enger, Finnentrop, Gadebusch, Ganderkesee, Gerbrunn, Gevelsberg, Göttingen, Gräfenberg, Großenkneten, Habach, Hage, Hamburg, Hungen, Iffeldorf, Jena, Karlsruhe, Krefeld, Kronshagen, Leopoldshöhe, Lilienthal, Lübbenau, Mannheim, Meißen, Mörstadt, Münster, Murr, Neunkirchen a. Brand, Niederkassel, Nordhausen, Ostercappeln, Pirna, Regensburg, Saarbrücken, Schongau, Schorndorf, Schwelm, Schwentinental, Schwerin, Seeshaupt, Sindelsdorf, Thale, Thalmässing, Uslar, Varel, Venne, Versmold, Waldkirchen, Wegscheid, Wermelskirchen und Wülfrath angesprochen.

Nachtrag vom 6. Mai 2022, 9:56 Uhr

Einige Leser wiesen richtig darauf hin, dass der Preis beim Wechsel von Kupfer auf Glasfaser gleich bleibt, wenn die Datenrate nicht erhöht wird. Die Telekom bewirbt den Ausbau mit FTTH mit eine höheren Datenrate von bis zu 1 GBit/s. Wir gingen im Preisvergleich daher von einer höheren Datenrate aus, als mit Kupfer möglich ist und haben dies nun im Text deutlicher gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 09. Mai 2022 / Themenstart

Es sind vermutlich wirklich langsame Platten, da ich mobile externe Platten verwende...

berritorre 07. Mai 2022 / Themenstart

Dann gibt es dieses Angebot das beschrieben wurde eben nicht und man hat keine...

Bonarewitz 07. Mai 2022 / Themenstart

Dir ist aber schon klar, dass es hier im Thread um etwas ganz anderes geht? Aber wo wir...

Bonarewitz 07. Mai 2022 / Themenstart

Ich glaube, du hast meinen Beitrag missverstanden. Wir sind nämlich ganz einer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Emirates Telecommunications Group: Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone
    Emirates Telecommunications Group
    Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone

    Für 4,4 Milliarden US-Dollar hat Emirates Telecommunications Group 10 Prozent an Vodafone erworben. Der staatliche Konzern ist bekannt für seine Internet-Inhaltefilter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /