Deutschland: Breitbandversorgung verbessert sich nur langsam

Wegen Vectoring und HFC-Netzen wählen weiter noch zu wenige einen Glasfaseranschluss, erklärt die Bundesnetzagentur. Doch dies könne sich ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Behörde legt den neuen Jahresbericht vor.
Die Behörde legt den neuen Jahresbericht vor. (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Breitbandversorgung in Deutschland verbessert sich langsam. "Auf der anderen Seite besteht bei den Glasfaseranschlüssen einiges an Nachholbedarf", sagte Maik Außendorf, Sprecher für Digitalpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, am 17. Dezember 2021. Die zeigten die Vorstellung des Tätigkeitsberichts der Bundesnetzagentur (PDF) und des Sektorgutachtens der Monopolkommission.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist*in (m/w/div)- IT-Systeme/IT-Services
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  2. IT Consultant S / 4HANA SAP GTS - Export Control / Sanction Party Screening (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Im Koalitionsvertrag habe man klar festgeschrieben, dass Kupferkabel auf der letzten Meile der Vergangenheit angehören sollten, betonte Außendorf.

Laut Bundesnetzagentur haben 90 Prozent der Haushalte Zugang zu Anschlüssen mit 100 MBit/s, für 62 Prozent waren Mitte des Jahres Gigabitgeschwindigkeiten verfügbar. Die Investitionen erhöhten sich zwar Jahr für Jahr, ausbaufähig sind laut dem Bericht der Ausbau reiner Glasfasernetze bis in die Gebäude und Wohnungen (FTTB/H).

Kabelnetz trägt viel zum Gigabit-Angebot bei

Die Zahl der mit FTTH/FTTB versorgten beziehungsweise erreichbaren Kunden hat sich laut Bundesnetzagentur zur Jahresmitte 2021 auf 7,5 Millionen erhöht. Im Vergleich zum Jahresende 2020 (6,7 Millionen) konnte somit innerhalb eines Halbjahres ein Anstieg von 0,8 Millionen erreicht werden. Diese Angaben zur Verfügbarkeit berücksichtigen neben den aktiven auch nicht aktive FTTH/FTTB-Endkundenanschlüsse, die bereits zur Verfügung stehen, aber noch nicht vertraglich gebucht und in Betrieb sind (Homes passed).

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Durch die positive Nachfrageentwicklung sei der Anteil der aktiven FTTH/FTTB-Anschlüsse an den gesamten aktiven Breitbandanschlüssen in Festnetzen zur Jahresmitte 2021 von 5,5 Prozent im Jahr 2020 auf 6,3 Prozent gestiegen, heißt es weiter. "Die dennoch geringe Verbreitung solcher Anschlüsse ist im Wesentlichen auf den hohen Versorgungsgrad mit bestehenden leistungsfähigen Infrastrukturen (VDSL-Vectoring und HFC-Netze) zurückzuführen." Die Take-up-Rate liegt bei Glasfaser derzeit etwa 31 Prozent und wird durch die vielen neuen Anbieter steigen, erwartet die Bundesnetzagentur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


therightway 03. Jan 2022 / Themenstart

Ja das stimmt - wo VDSL 250 verfügbar ist, brauchen die wenigstens auch noch Glasfaser...

mibbio 18. Dez 2021 / Themenstart

Naja, eigentlich sind alle gängigen Betriebsysteme und Webserver voll IPv6-tauglich und...

Faksimile 18. Dez 2021 / Themenstart

Hier fehlt aber auch die Verpflichtung vorhandene Leerrohre vorrangig mieten zu müssen...

Faksimile 18. Dez 2021 / Themenstart

Gartenschau kann man sehen. Internet nicht. Spaß beiseite. Ich bin aus den...

Sharra 18. Dez 2021 / Themenstart

Das ist, wenn man die Gasleitungen zur Verlegung der Faser benutzt. Alternativ könnte man...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /