Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung von Amazon in Berlin
Werbung von Amazon in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Deutschland: Amazon verspricht 1.500 neue unbefristete Jobs

Werbung von Amazon in Berlin
Werbung von Amazon in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Amazon ist unter Druck und schafft mehr unbefristete Jobs. Doch der Onlinehändler macht keine Angaben zur Anzahl der befristeten Arbeitsplätze.

Amazon verteidigt sich gegen den Vorwurf, seine Lagerarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen unter Druck zu setzen. "Wir planen, in diesem Jahr mehr als 1.500 neue unbefristete Stellen in Deutschland zu schaffen und damit die Zahl unserer deutschen unbefristeten Vollzeitmitarbeiter von heute 13.000 auf über 14.500 bis Ende 2016 zu vergrößern", gab der weltgrößte Onlinehändler am 22. Januar 2016 bekannt.

Anzeige

Amazon stelle an den Firmensitzen in München und Berlin, in den drei deutschen Forschungs- und Entwicklungszentren in Berlin, Aachen und Dresden, in den Kundenservicecentern in Regensburg und Berlin und in seinen Versandlagern neue Beschäftigte ein.

Angaben dazu, wie viele befristete Beschäftigte Amazon hat, machte der Konzern jedoch nicht. Fast die Hälfte der Mitarbeiter des Amazon-Versandlagers Brieselang hatte nur befristete Verträge, gab die Gewerkschaft Verdi im Januar 2015 bekannt.

Mehr als 40.000 in Europa

Amazon erklärte im Jahr 2015, über 10.000 neue Stellen in Europa geschaffen zu haben und stellte die Schaffung mehrerer Tausend weiterer Jobs in Europa im Jahr 2016 in Aussicht. Derzeit beschäftigt Amazon nach eigenen Angaben mehr als 40.000 Menschen in Europa. Im Jahr 2016 will Amazon in die Expansion seines europäischen Fulfillment-Netzwerks investieren, die in Europa ansässigen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen erweitern und neue Infrastrukturen etablieren, um unter anderem seine Cloud-Computing-Sparte zu verstärken.

Amazon wird in Deutschland einen eigenen Paketzustelldienst aufbauen. Das erklärte Bernd Schwenger, Director Amazon Logistics (DVZ). Das Lager in Olching bei München, das im September 2015 für das Lieferprogramm Prime Now angekündigt wurde, sei dafür das Modellprojekt. Ist der weltgrößte Onlinehändler hier erfolgreich, soll der Amazon-Paketdienst ausgeweitet werden.


eye home zur Startseite
Reddead 24. Jan 2016

Wirtschaftlich gesehen ist es egal, weil Arbeitsplätze geschaffen werden die Steuern...

Reddead 24. Jan 2016

Man kann halten was man will von Amazon aber sie investieren die Gewinne wieder. Es geht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. HDPnet GmbH, Heidelberg
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  2. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  3. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  4. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  5. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  6. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  7. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  8. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  9. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  10. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:56

  2. Re: 16GB RAM unzeitgemäß

    matzems | 17:54

  3. Wer ahnt hier Zusammenhänge????

    gast22 | 17:53

  4. Re: Nicht nur O2. ALLE haben aktuell Probleme...

    gast22 | 17:53

  5. Re: Was verbaut man da drin?

    Sharra | 17:51


  1. 17:59

  2. 17:44

  3. 17:20

  4. 16:59

  5. 16:30

  6. 15:40

  7. 15:32

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel