Deutscher Zukunftspreis 2020: Team hinter EUV-Lithographie ausgezeichnet

Ohne deutsche Forscher von Fraunhofer, Trumpf und Zeiss gäbe es keine Halbleiterfertigung mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV).

Artikel veröffentlicht am ,
Forscherteam vor einem CO2-Laser von Trumpf
Forscherteam vor einem CO2-Laser von Trumpf (Bild: Ansgar Pudenz/Deutscher Zukunftspreis)

Der Deutsche Zukunftspreis 2020 geht an ein Team aus Experten von Fraunhofer, Trumpf und Zeiss. Ausgezeichnet wurden die drei Männer für ihre Arbeit an der Halbleiterfertigung mit extrem ultravioletter Belichtung, kurz EUV-Lithographie.

Stellenmarkt
  1. Vehicle Systems Architect (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. IT-Verantwortlicher (m/w/d) für den Second-Level-Support
    Stadt Eppingen, Eppingen
Detailsuche

Entsprechende Maschinen, sogenannte Scanner, werden vom niederländischen Ausrüster ASML gebaut und an Kunden ausgeliefert. Die meisten Systeme hat derzeit der weltgrößte Auftragsfertiger TSMC in Betrieb, gefolgt von Samsung Foundry und Intel. Die extrem ultraviolette Belichtung ist für Nodes wie N5 oder 5LPP unerlässlich, da Chips in diesen Dimensionen mit herkömmlicher Immersionslithographie nicht mehr produziert werden können.

Von Trumpf aus dem baden-württembergischen Ditzingen stammt dabei der Kohlenstoffdioxid-Laser, welcher 50.000-fach pro Sekunde pulsiert, denn er muss in einer Vakuumkammer doppelt treffen: Der erste schwache Strahl plättet einen Zinntropfen, der zweite stärkere vaporisiert dann den Fladen - er lässt ihn also zerplatzen. Das so ionisierte Zinn gibt die extrem ultraviolette Strahlung als Plasmablitz ab, die mit einer äußert kurzen Wellenlänge von 13,5 nm fast im (weichen) Röntgenbereich liegt.

Das so generierte Licht wird dann von einer reflektierenden Maske für ein Beugungsbild und sechs sogenannte Bragg-Spiegel zum Wafer gelenkt. Diese sind aus Glaskeramikblöcken von Zeiss SMT (Semiconductor Manufacturing Technology) aus Oberkochen ebenfalls in Baden-Württemberg gefertigt und extrem rein, weil sie mit Diamanten geschliffen und mit Ionenstrahlen bearbeitet wurden. Die Bragg-Spiegel sind mit Molybdän sowie Silizium beschichtet und reflektieren nur einem bestimmten Wellenlängenbereich.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben Trumpf und Zeiss war das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) als wichtiger Forschungspartner involviert, es half bei der anspruchsvollen Beschichtungstechnik für die großflächigen Spiegel.

Seit 1997 wird der Deutsche Zukunftspreis vergeben, er ist mit 250.000 Euro dotiert - das Preisgeld spenden Trumpf und Zeiss für gemeinnützige Zwecke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /