Abo
  • Services:
Anzeige
Wetterstation auf dem Brocken
Wetterstation auf dem Brocken (Bild: Andreas Tille/CC-BY 4.0)

Deutscher Wetterdienst: Wetterdaten sind jetzt Open Data

Wetterstation auf dem Brocken
Wetterstation auf dem Brocken (Bild: Andreas Tille/CC-BY 4.0)

Softwareentwickler und Hobbymetereologen können künftig neue Anwendungen mit Daten des Deutschen Wetterdienstes schaffen. Diese werden als Open Data zur Verfügung gestellt - nur der Name der Nutzungsbedingungen klingt zunächst etwas bürokratisch.

Der Deutsche Wetterdienst stellt künftig einen großen Teil der erhobenen Daten als Open Data kostenfrei zur Verfügung. Damit reagiert der Dienst auf eine Änderung des Gesetzes über den Dienst, die am 25. Juli 2017 in Kraft getreten ist.

Anzeige

Nach Angaben des DWD stehen derzeit zahlreiche Daten wie Modellvorhersagen, Radardaten sowie aktuelle Mess- und Beobachtungsdaten unter https://opendata.dwd.de zur Verfügung. Auch "eine große Zahl" von Klimadaten soll dort verfügbar sein. Alternativ werden die Klimadaten auch über einen FTP-Server bereitgestellt. Einige Daten sollen nach den Regeln des Open Geospatial Consortium verfügbar gemacht werden. Eine Registrierung für das Open-Data-Portal ist nicht notwendig.

Sperriger Name für Nutzungsbestimmungen

Die bereitgestellten Geodaten dürfen nach Maßgabe der Verordnung zur Festlegung der Nutzungsbestimmungen für die Bereitstellung von Geodaten des Bundes (GeoNutzV, PDF) verwendet werden. Diese sieht eine Quellenangabe vor, die "im optischen Zusammenhang" mit den Daten einzubinden sei. Außerdem müssten "Veränderungen, Bearbeitungen, neue Gestaltungen oder sonstige Abwandlungen" mit einem Hinweis im Quellenvermerk kenntlich gemacht werden.

Für eine Weiternutzung wäre es einfacher, wenn die Daten unter einer etablierten Lizenz weitergegeben würden, die Bundesregierung hatte im Rahmen ihrer Open-Data-Strategie eigens eine auf Creative Commons basierende Open-Data-Lizenz für Deutschland entwickelt.

Wer sich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten will, kann den entsprechenden RSS-Feed des DWD abonnieren, eine komplette Liste der zur Verfügung gestellten Daten gibt es im Open-Data-Leistungsverzeichnis (XLSX).


eye home zur Startseite
retro 04. Aug 2017

Ich sehe gerade, dass das Thema API bereits im April angesprochen wurde: https://www...

0ip 03. Aug 2017

Mittels dem WMS-Server https://maps.dwd.de/geoserver/wms kann man die Tiles zu RADOLAN RX...

co 03. Aug 2017

Womit kann man bitte die entpackten Daten lesen? Hat sich erledigt, hier liegen ja auch...

Lajka 02. Aug 2017

openweathermap.org bietet auch einige Daten mit Vorrausschau etc. Wahrscheinlich gibts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. über Hays AG, südlich von Hannover/Hildesheim
  4. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-3%) 33,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  2. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  3. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  4. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus

  5. Edge

    Eine Karte soll Daten mehrerer Kreditkarten speichern

  6. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  7. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  8. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  9. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  10. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Lobbyarbeit

    emuuu | 09:06

  2. Re: Die 1000 Karte

    Telaran | 09:05

  3. Re: Gott sei Dank!

    Felix123 | 09:04

  4. Re: Ihr beschreibt die derzeitige Realität

    Der Held vom... | 09:02

  5. Re: Spieglein, Spieglein...

    JOKe1980 | 09:01


  1. 09:01

  2. 08:58

  3. 08:31

  4. 08:16

  5. 07:53

  6. 07:17

  7. 16:10

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel