Abo
  • Services:

Deutscher Wetterdienst: Wetter-App zeigt mehr Gefahrenprognosen

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Wetter-App für Android und iOS aktualisiert und informiert darin jetzt auch über weitere Gefahrenprognosen. Bei Hochwasser, Sturmfluten und Lawinen erhalten Nutzer vorher eine Warnung.

Artikel veröffentlicht am ,
Warnwetter-App warnt vor Hochwasser, Sturmfluten und Lawinen.
Warnwetter-App warnt vor Hochwasser, Sturmfluten und Lawinen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bei extremen Wetterbedingungen soll die Wetter-App des Deutschen Wetterdienstes besser als bisher warnen können. Dazu wurden weiter Gefahrenprognosen in die App für Android und iOS integriert. Bei drohendem Hochwasser, Sturmfluten und Lawinen werden Nutzer per Push-Benachrichtigung informiert. So sollen Betroffene im Vorfeld besser als bisher Vorkehrungen treffen können, um die zu erwartenden Schäden zu minimieren.

Zugelieferte Daten

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. DEUTZ AG, Köln

Die Hochwasserwarnungen beziehen sich auf die Prognosen der jeweiligen Bundesländer und werden vom Deutschen Wetterdienst übernommen. Auch die übrigen Gefahrenprognosen werden von außen zugeliefert, wobei Warnungen vor Sturmfluten und Lawinen auf die jeweiligen Regionen beschränkt sind, in denen überhaupt eine Gefährdung möglich ist.

Im Fall der Sturmfluten sind es die Landesteile in der Nähe von Nord- und Ostsee, bei Lawinenwarnungen liegt der Schwerpunkt im süddeutschen Raum. Die Sturmflutwarnungen werden vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie übernommen, die Lawinenwarnzentrale Bayern liefert Grafiken zur Lawinenlage inklusive Textbericht.

Örtlich stärker eingegrenzte Warnungen

Seit Sommer 2016 gibt es in der Wetter-App des Deutschen Wetterdienstes deutlich genauere Warnungen vor Gewittern, Stürmen und Starkregen. Statt 400 räumliche Unterteilungen werden Warnungen auf rund 10.000 Gemeinden heruntergebrochen. Damit gibt es künftig Wetterwarnungen für einzelne Gemeinden und Stadtteile in Großstädten.

Zuvor wurden Wetterwarnungen für komplette Landkreise ausgegeben. Das führte in der Vergangenheit dazu, dass sich viele Menschen etwa auf ein starkes Gewitter eingestellt hatten, davon aber absehbar nicht betroffen waren. Denn viele Landkreise seien deutlich größer als die meteorologischen Phänomene, vor denen gewarnt wird.

Die aktuelle Version der Warnwetter-App steht kostenlos für Android und iOS zum Herunterladen bereit. Die App bietet neben den üblichen Vorhersagen und Prognosen auch ein Regenradar und weist mittels Benachrichtigungen auf Wetterwarnungen hin. Anwender sollen sich dadurch besser auf heftige Gewitter, Starkregen oder Sturm vorbereiten können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

logged_in 25. Nov 2016

Wird sie auch nicht, da der DWD eine "teilrechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts...

amie 25. Nov 2016

informiert Benutzer punktgenau per SMS https://meteosafe.com/

gs (Golem.de) 25. Nov 2016

Danke für die Meldung. Wir haben das entsprechend korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /