Abo
  • IT-Karriere:

Deutscher Spielemarkt: 845 Millionen Euro Umsatz mit Games

Während der Spielemarkt weltweit schwächelt, läuft das Geschäft mit den Games in Deutschland stabil: Die Branche hat im ersten Halbjahr 845 Millionen Euro erwirtschaftet, der Absatz stieg sogar von 33 auf 35 Millionen Einheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutscher Spielemarkt: 845 Millionen Euro Umsatz mit Games
(Bild: BIU)

In den ersten sechs Monaten hat die Spieleindustrie in Deutschland rund 845 Millionen Euro mit dem Verkauf von PC-, Konsolen-, Handheld- und Mobile-Programmen sowie mit Online- und Browsergames umgesetzt. Damit hat die Branche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzwachstum von einem Prozent erzielt. Noch deutlicher fällt das Wachstum beim Absatz aus: Im ersten Halbjahr 2012 wurden sechs Prozent mehr Games verkauft als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr rund 35 Millionen Games abgesetzt - zwei Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Daten stammen vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) auf Basis einer Repräsentativbefragung von 25.000 Deutschen durch das Marktforschungsinstitut GfK.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen

Für das Gesamtjahr 2012 prognostiziert der BIU ein Plus von sechs Prozent beim Absatz von Games. Bereits vor einigen Tagen hatte der Verband Zahlen zum Umsatz mit Online- und Browsergames sowie mit Online-Spieleabos veröffentlicht.

Im ersten Halbjahr 2012 erzielten die Publisher mit dem Verkauf von Datenträgern und Downloads für PCs, Konsolen, mobile Endgeräte und Handhelds ein Absatzplus von 6,3 Prozent auf 35 Millionen verkaufte Games. Damit erwirtschaftete die Branche in diesem Bereich einen Gesamtumsatz von 616 Millionen Euro - minus 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

PC-Spiele rund zehn Prozent teurer

PC-Titel bleiben bei den Deutschen eine beliebte Plattform: In diesem Segment beläuft sich der Umsatz auf 212 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Umsatzplus von 5,3 Prozent. Insgesamt haben die Durchschnittspreise bei PC-Games um zehn Prozent zugelegt. Mit Konsolenspielen hat die Games-Branche 300 Millionen Euro umgesetzt. Trotz leicht gestiegener Durchschnittspreise um 1,3 Prozent erwirtschafteten die Unternehmen hier circa sieben Prozent weniger Umsatz.

Das größte Wachstum hat der Bereich Mobilegames mit 10,8 Millionen verkauften Stück; dies stellt ein Plus von 60 Prozent dar. In diesem Segment wuchs der Umsatz um 40 Prozent auf 20,4 Millionen Euro, der Durchschnittspreis ist um 14 Prozent gesunken. Im Segment der Handhelds beträgt der Gesamtumsatz 83,5 Millionen, was ein Minus von 17 Prozent bedeutet.

Digitale Distribution

Die digitale Distribution, das heißt der Erwerb von Games per Download, wächst auch im ersten Halbjahr 2012 stetig und hat einen wachsenden Stellenwert gegenüber der physischen Distribution. Im ersten Halbjahr ist der Anteil der digitalen Distribution auf 42 Prozent gestiegen - trotzdem werden 89 Prozent des Umsatzes mit der physischen Distribution erwirtschaftet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 19,99€

ploedman 08. Aug 2012

Naja... Ich lade mehr vom Server runter als von anderen Leuten, ist halt lustig wenn man...

golam 08. Aug 2012

Das ist falsch. Denn die Nörgler sind die Großen. Diese wollon immer mehr. Der Umsatz ist...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /