Abo
  • Services:
Anzeige
Deutscher Spielemarkt: 845 Millionen Euro Umsatz mit Games
(Bild: BIU)

Deutscher Spielemarkt: 845 Millionen Euro Umsatz mit Games

Deutscher Spielemarkt: 845 Millionen Euro Umsatz mit Games
(Bild: BIU)

Während der Spielemarkt weltweit schwächelt, läuft das Geschäft mit den Games in Deutschland stabil: Die Branche hat im ersten Halbjahr 845 Millionen Euro erwirtschaftet, der Absatz stieg sogar von 33 auf 35 Millionen Einheiten.

In den ersten sechs Monaten hat die Spieleindustrie in Deutschland rund 845 Millionen Euro mit dem Verkauf von PC-, Konsolen-, Handheld- und Mobile-Programmen sowie mit Online- und Browsergames umgesetzt. Damit hat die Branche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzwachstum von einem Prozent erzielt. Noch deutlicher fällt das Wachstum beim Absatz aus: Im ersten Halbjahr 2012 wurden sechs Prozent mehr Games verkauft als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr rund 35 Millionen Games abgesetzt - zwei Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Daten stammen vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) auf Basis einer Repräsentativbefragung von 25.000 Deutschen durch das Marktforschungsinstitut GfK.

Anzeige

Für das Gesamtjahr 2012 prognostiziert der BIU ein Plus von sechs Prozent beim Absatz von Games. Bereits vor einigen Tagen hatte der Verband Zahlen zum Umsatz mit Online- und Browsergames sowie mit Online-Spieleabos veröffentlicht.

Im ersten Halbjahr 2012 erzielten die Publisher mit dem Verkauf von Datenträgern und Downloads für PCs, Konsolen, mobile Endgeräte und Handhelds ein Absatzplus von 6,3 Prozent auf 35 Millionen verkaufte Games. Damit erwirtschaftete die Branche in diesem Bereich einen Gesamtumsatz von 616 Millionen Euro - minus 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

PC-Spiele rund zehn Prozent teurer

PC-Titel bleiben bei den Deutschen eine beliebte Plattform: In diesem Segment beläuft sich der Umsatz auf 212 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Umsatzplus von 5,3 Prozent. Insgesamt haben die Durchschnittspreise bei PC-Games um zehn Prozent zugelegt. Mit Konsolenspielen hat die Games-Branche 300 Millionen Euro umgesetzt. Trotz leicht gestiegener Durchschnittspreise um 1,3 Prozent erwirtschafteten die Unternehmen hier circa sieben Prozent weniger Umsatz.

Das größte Wachstum hat der Bereich Mobilegames mit 10,8 Millionen verkauften Stück; dies stellt ein Plus von 60 Prozent dar. In diesem Segment wuchs der Umsatz um 40 Prozent auf 20,4 Millionen Euro, der Durchschnittspreis ist um 14 Prozent gesunken. Im Segment der Handhelds beträgt der Gesamtumsatz 83,5 Millionen, was ein Minus von 17 Prozent bedeutet.

Digitale Distribution

Die digitale Distribution, das heißt der Erwerb von Games per Download, wächst auch im ersten Halbjahr 2012 stetig und hat einen wachsenden Stellenwert gegenüber der physischen Distribution. Im ersten Halbjahr ist der Anteil der digitalen Distribution auf 42 Prozent gestiegen - trotzdem werden 89 Prozent des Umsatzes mit der physischen Distribution erwirtschaftet.


eye home zur Startseite
ploedman 08. Aug 2012

Naja... Ich lade mehr vom Server runter als von anderen Leuten, ist halt lustig wenn man...

golam 08. Aug 2012

Das ist falsch. Denn die Nörgler sind die Großen. Diese wollon immer mehr. Der Umsatz ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  4. BWI GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  2. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  3. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  4. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  5. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  6. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  7. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  8. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  9. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  10. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Wenn Elon Musk, Microsoft-Gründer Bill Gates...

    david_rieger | 11:13

  2. Re: 32 oder 64 bit Variante?

    nille02 | 11:13

  3. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    Markus08 | 11:13

  4. Re: Gibts für Oculus Werbung Geld?

    Dwalinn | 11:13

  5. Re: Also wieder nur umbauten

    Luke321 | 11:11


  1. 11:20

  2. 11:05

  3. 10:50

  4. 10:35

  5. 10:26

  6. 08:53

  7. 08:38

  8. 07:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel