• IT-Karriere:
  • Services:

Deutscher Entwicklerpreis 2014: Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

Der Actiontitel Lords of the Fallen galt als Favorit beim Deutschen Entwicklerpreis 2014. Bei der Preisverleihung in Köln konnte er dann drei Awards gewinnen - wie auch zwei andere Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutscher Entwicklerpreis in Köln verliehen
Deutscher Entwicklerpreis in Köln verliehen (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Wenn es einen Oberbürgermeister einer deutschen Stadt gibt, der allmählich Erfahrung im Umgang mit der Spielebranche hat, dann ist es der Kölner. Entsprechend unaufgeregt eröffnete Jürgen Roters die Feier zur Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2014 - nur ein paar Schritte von den Messehallen entfernt, in denen seit ein paar Jahren die Gamescom stattfindet.

  • Im Kölner Dock One wurde der Deutsche Entwicklerpreis 2014 verliehen.
  • Die Trophäe wurde in über 20 Kategorien verliehen. (Fotos: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Mehr oder weniger die gesamte deutsche Spielebranche war vor Ort.
  • Moderiert wurde die Preisverleihung von Fabian Siegismund.
  • Die Halle war bunt dekoriert.
  • So sehen Sieger aus: Das Münchner Studio Mimimi Productions hat in drei Kategorien gewonnen.
Im Kölner Dock One wurde der Deutsche Entwicklerpreis 2014 verliehen.
Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Bei der Preisverleihung stand vor allem ein Spiel im Mittelpunkt: Lords of the Fallen, eine Koproduktion zwischen dem Frankfurter Entwicklerstudio Deck 13 und seinem polnischen Partner CI Games. Der auch international erfolgreiche Titel konnte gleich drei Preise abräumen: den des besten Actionspiels, den von Daedalic-Chef Carsten Fichtelmann mit einer launigen Rede überreichten Preis für das beste deutsche Spiel und den für das beste Game Design.

Bei der von Fabian Siegismund moderierten Preisverleihung konnte noch ein Studio aus Frankfurt drei Preise entgegennehmen: Die bereits mehrfach ausgezeichnete Firma Crytek wurde für die beste technische Leistung mit ihrem Xbox-One- und PC-Spiel Ryse: Son of Rome für die beste Grafik und den besten Sound ausgezeichnet.

Neben Lords of the Fallen und Ryse konnte ein weiteres Spiel drei Preise gewinnen: Das Actionspiel The Last Tinker - City of Colors siegte in den Kategorien Beste Story, Bestes Adventure und Bestes Jungendspiel. Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions war zudem eines von mehreren Gewinnerteams, das auf die große Bedeutung hinwies, die die Förderung für die Produktion des Spiels gehabt habe. Für sein nächstes Projekt hat das Studio gerade einen Publishingdeal mit Daedalic abgeschlossen.

Weitere Gewinner: Deck 13 wurde von der Jury zum Entwicklerstudio des Jahres gewählt, Kalypso Media zum besten Publisher. Der Innovationspreis ging an Aces of the Luftwaffe von Handygames, bestes Strategiespiel wurde das von der Crowd finanzierte Battle Worlds Kronos von King Art, bestes Browser Game Might & Magic Heroes Online von Blue Byte und bestes Rollenspiel Das Schwarze Auge: Demonicon von Noumena Studios.

Zum besten Mobile Core Game wurde Panzer Tactics von Sproing Interactive gewählt, bestes Mobile Kids Game ist Fiete - Ein Tag auf dem Bauernhof. Das beste Mobile Casual Game und bestes Mobile Game überhaupt ist nach Auffassung der Jury Rules! von The Coding Monkeys, bestes Online Game ist Shards of War.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 41,99€
  3. 2,99€
  4. 12,75€

theonlyone 19. Dez 2014

Kann man durchaus so unterschreiben. Aber man muss beachten was "deutschland" sonst so...

Poly 19. Dez 2014

Dieses Spiel hätte allein wegen der unfassbar langen Zeit bis zum ersten, dann zum...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /