Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert

Die Nominierungen stehen fest: In Kategorien wie bestes Spiel und bestes Gamedesign hat die Jury ihre Kandidaten für den Deutschen Computerspielpreis vorgestellt. Gleichzeitig kann das Publikum einen eigenen Favoriten an die Spitze wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises werden am 18. April 2018 bekannt gegeben.
Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises werden am 18. April 2018 bekannt gegeben. (Bild: Stiftung Digitale Spielekultur GmbH)

Ist das Strategie-Weltraumspiel The Long Journey Home das beste deutsche Spiel, oder doch das Adventure The Inner World - Der letzte Windmönch oder gar der schräge Multiplayer-Actionspaß Witch It vom Indiestudio Barrel Roll Games aus Hamburg? Jedenfalls wurden diese drei Titel von der Jury des Deutschen Computerspielpreises als Preisanwärter ausgewählt. Wer der Gewinner ist, wird bei der Verleihung am 10. April 2018 in München bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Daran dürfte unter anderem Dorothee Bär teilnehmen, die neue Staatsministerin für Digitales. Sie hatte den Preis und die damit verbundene staatliche Förderung von derzeit rund 560.000 Euro in den vergangenen Jahren maßgeblich mit auf den Weg gebracht. Dazu kommen für Gewinner in ausgewählten Preiskategorien Medialeistungen im Gegenwert von 140.000 Euro, bereitgestellt von der Computec Media Group (zu der auch Golem.de gehört).

Bestes deutsches Spiel
Dotiert mit 110.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 60.000 Euro.

  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Bestes Kinderspiel
Dotiert mit 75.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro.

  • Der Löwe - ein Lese- und Schreibabenteuer (The Good Evil / Julius Beltz)
  • Fiete Hide & Seek (Ahoiii Entertainment)
  • Monkey Swag Tiny (Crocodile Studios & kunst-stoff)
Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bestes Jugendspiel
Dotiert mit 75.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro.

  • Phoning Home (Ion Lands)
  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Bestes Serious Game
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Meister Power (Gentle Troll Entertainment)
  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • Vocabicar (Quantumfrog)

Bestes mobiles Spiel
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Angry Birds Evolution (Chimera Entertainment)
  • Card Thief (Arnold Rauers)
  • QB - A Cube's Tale (Stephan Göbel)

Bestes Gamedesign
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Dreadnought (Yager Development)
  • Elex (Piranha Bytes)
  • TownsmenVR (Handygames)

Beste Innovation
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Huxley (Exit Adventures)
  • TownsmenVR (Handygames)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Beste Inszenierung
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Eurydike (Evelyn Hriberšek)
  • Huxley (Exit Adventures)
  • The Long Journey Home (Daedalic Studio West)

Bestes internationales Spiel
Undotiert.

  • Assassin's Creed Origins (Ubisoft)
  • Horizon Zero Dawn (Guerilla Games)
  • Super Mario Odyssey (Nintendo)

Beste internationale Spielewelt
Undotiert.

  • Assassin's Creed Origins (Ubisoft)
  • Horizon Zero Dawn (Guerilla Games)
  • Super Mario Odyssey (Nintendo)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel
Undotiert.

  • Monster Hunter: World (Capcom)
  • Splatoon 2 (Nintendo)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Beim Publikumspreis haben alle Spieler die Wahl: Noch bis zum 5. April 2018 können sie auf der offiziellen Webseite ihre Stimme abgeben. Der Gewinner wird ebenfalls bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /