Abo
  • Services:

Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert

Die Nominierungen stehen fest: In Kategorien wie bestes Spiel und bestes Gamedesign hat die Jury ihre Kandidaten für den Deutschen Computerspielpreis vorgestellt. Gleichzeitig kann das Publikum einen eigenen Favoriten an die Spitze wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises werden am 18. April 2018 bekannt gegeben.
Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises werden am 18. April 2018 bekannt gegeben. (Bild: Stiftung Digitale Spielekultur GmbH)

Ist das Strategie-Weltraumspiel The Long Journey Home das beste deutsche Spiel, oder doch das Adventure The Inner World - Der letzte Windmönch oder gar der schräge Multiplayer-Actionspaß Witch It vom Indiestudio Barrel Roll Games aus Hamburg? Jedenfalls wurden diese drei Titel von der Jury des Deutschen Computerspielpreises als Preisanwärter ausgewählt. Wer der Gewinner ist, wird bei der Verleihung am 10. April 2018 in München bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. Scout24 AG, München

Daran dürfte unter anderem Dorothee Bär teilnehmen, die neue Staatsministerin für Digitales. Sie hatte den Preis und die damit verbundene staatliche Förderung von derzeit rund 560.000 Euro in den vergangenen Jahren maßgeblich mit auf den Weg gebracht. Dazu kommen für Gewinner in ausgewählten Preiskategorien Medialeistungen im Gegenwert von 140.000 Euro, bereitgestellt von der Computec Media Group (zu der auch Golem.de gehört).

Bestes deutsches Spiel
Dotiert mit 110.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 60.000 Euro.

  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Bestes Kinderspiel
Dotiert mit 75.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro.

  • Der Löwe - ein Lese- und Schreibabenteuer (The Good Evil / Julius Beltz)
  • Fiete Hide & Seek (Ahoiii Entertainment)
  • Monkey Swag Tiny (Crocodile Studios & kunst-stoff)

Bestes Jugendspiel
Dotiert mit 75.000 Euro zuzüglich Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro.

  • Phoning Home (Ion Lands)
  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Bestes Serious Game
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Meister Power (Gentle Troll Entertainment)
  • The Inner World - Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)
  • Vocabicar (Quantumfrog)

Bestes mobiles Spiel
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Angry Birds Evolution (Chimera Entertainment)
  • Card Thief (Arnold Rauers)
  • QB - A Cube's Tale (Stephan Göbel)

Bestes Gamedesign
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Dreadnought (Yager Development)
  • Elex (Piranha Bytes)
  • TownsmenVR (Handygames)

Beste Innovation
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Huxley (Exit Adventures)
  • TownsmenVR (Handygames)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Beste Inszenierung
Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Eurydike (Evelyn Hriberšek)
  • Huxley (Exit Adventures)
  • The Long Journey Home (Daedalic Studio West)

Bestes internationales Spiel
Undotiert.

  • Assassin's Creed Origins (Ubisoft)
  • Horizon Zero Dawn (Guerilla Games)
  • Super Mario Odyssey (Nintendo)

Beste internationale Spielewelt
Undotiert.

  • Assassin's Creed Origins (Ubisoft)
  • Horizon Zero Dawn (Guerilla Games)
  • Super Mario Odyssey (Nintendo)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel
Undotiert.

  • Monster Hunter: World (Capcom)
  • Splatoon 2 (Nintendo)
  • Witch It (Barrel Roll Games)

Beim Publikumspreis haben alle Spieler die Wahl: Noch bis zum 5. April 2018 können sie auf der offiziellen Webseite ihre Stimme abgeben. Der Gewinner wird ebenfalls bei der Preisverleihung bekannt gegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 264,00€
  3. ab 479€
  4. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich

Franzi42 09. Mär 2018

Nachwuchspreis (mit Konzept) (dotiert mit insgesamt 50.000 Euro: 1. Platz 35.000 Euro, 2...

Ipa 07. Mär 2018

Story technisch sind die immer noch gut dabei. Obwohl Risen 3 ein bisschen besser hätte...

Keepo 07. Mär 2018

du solltest dir vielleicht mal den geposteten link durchlesen. es ist schon recht...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /