Abo
  • Services:

Deutscher Bauernverband: Bauern haben kaum schnelles Internet

Nur wenige Bauern haben die Datenrate, die die Bundesregierung bis 2018 allen Haushalten versprochen hat. Dennoch sind Roboter bei 8 Prozent aller Betriebe im Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Traktor von Claas
Traktor von Claas (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Bauern haben kaum Zugang zu schnellem Internet. "Breitband in der Fläche ist das A und O", sagte Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), am 2. November 2016 in Berlin. Nur wenige Betriebe verfügten über eine Datenrate von 50 MBit/s. Nach einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom und des DBV sehen zwei Drittel der Bauern die Digitalisierung dennoch positiv. Nur 13 Prozent erwarten Risiken.

Stellenmarkt
  1. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)
  2. Qimia GmbH, Köln

Schon heute nutzt mehr als jeder Zweite in der Branche (53 Prozent) digitale Lösungen. Landmaschinen, mit denen die Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzenpflege und Ernte digital erfolgt, nutzen bereits vier von zehn (39 Prozent) der Landwirte oder Lohnunternehmer. Auf dem Acker können Landmaschinen GPS-gestützt und sensorgesteuert arbeiten. So kann der Landwirt die Entwicklung und die Nährstoffversorgung von Pflanzen beobachten und steuern. Im Stall misst währenddessen die Technik die Gesundheits- und Leistungsdaten jedes einzelnen Tieres.

Bauern setzen auf Digitalisierung

Fütterungsautomaten alarmieren den Landwirt, wenn es Probleme gibt. So werden zum Beispiel kranke Tiere, die zu wenig fressen, sofort erkannt. Roboter sind bei 8 Prozent aller Betriebe im Einsatz, besonders stark verbreitet in der Tierhaltung: Mehr als ein Drittel (37 Prozent) setzt auf die Robotertechnik, mit der ein Stall gesäubert oder das Melken durchgeführt werden kann.

Drei Viertel (75 Prozent) der Befragten meinen, dass sie dank digitaler Technologien langfristig ihre Kosten senken können. 67 Prozent geben an, dass Smart Farming auch die Qualität der landwirtschaftlichen Erzeugnisse verbessert.

Befragt nach den Möglichkeiten für das Jahr 2030 sehen 43 Prozent der Befragten den Einsatz autonomer Feldroboter als "sehr weit verbreitet oder eher verbreitet" an. Auf noch höhere Werte kommt der Einsatz von Drohnen (45 Prozent) und fahrerlosen Traktoren (49 Prozent).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 14,99€
  2. 59,99€
  3. 26,99€

FreiGeistler 07. Nov 2016

Hee, gibts in Deutschland denn keine Zonenordnung? Und was das Internet betrifft: 40 Mbit...

x2k 03. Nov 2016

Wie schon gesagt ein eigenes netz ist da besser als gsm umts etc.. Man muss angriffe...

Paule 03. Nov 2016

Die Melkroboter usw. funktionieren völlig losgelöst von Cloud oder anderer Netzanbindung...

asa (Golem.de) 03. Nov 2016

Lieber Leser, nicht alles was auf eienr Presseveranstaltung gesagt wird, steht in der...

fb_partofmilitc... 02. Nov 2016

Das ist doch eine uralte Utopie des Menschen, weniger bzw. gar nicht mehr arbeiten zu...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /