Abo
  • Services:
Anzeige
Ältere Smartphones
Ältere Smartphones (Bild: Damien Meyer/AFP/Getty Images)

Deutsche Verwertungsgesellschaften: 700 Millionen Euro pro Jahr von Apple und Samsung

Die milliardenschweren Smartphone-Hersteller haben Post aus Deutschland bekommen: Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) fordert mit einem Schreiben direkt an die Konzernchefs Geld für Künstler, Autoren und Medienkonzerne. Die Forderungen stehen seit 2011 aus und sind bekannt.

Anzeige

Die große deutsche Verwertungsgesellschaft ZPÜ hat die Unternehmenschefs von Apple, Samsung, Google, Microsoft, Nokia, HTC, LG Electronics und Huawei direkt angeschrieben, um Urheberrechtsabgaben auf Smartphones und Handys geltend zu machen. Einen entsprechenden Bericht von Spiegel Online hat die ZPÜ Golem.de bestätigt.

Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) will damit die private Nutzung legaler Kopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten abgelten. Dabei geht es beispielsweise um zusätzliche digitale Kopien von Musik-CDs oder der iTunes-Bibliothek auf dem Smartphone. Die Forderungen beginnen mit dem Jahr 2011 und müssen erhoben werden, damit sie nicht verjähren.

Die Forderungen der ZPÜ bestehen seit Jahren und unterscheiden sich je nach Leistungsfähigkeit der Geräte. Standardhandys sollen mit einer Abgabe von 12 Euro belegt werden, Geräte mit Touchscreen je nach Speicherkapazität mit 16 oder 36 Euro. Das Geld wird an die Medienkonzerne, aber auch an die Urheber ausgeschüttet.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sagte Golem.de: "Die Verwertungsgesellschaften verlangen allein von den Handyherstellern rund 700 Millionen Euro pro Jahr. Letztlich müssen die Verbraucher die Zeche zahlen. Internetnutzer sind heute fast überall online und haben über Webplattformen Zugang zu Inhalten. Musik oder Filme stehen bei Bedarf jederzeit im Streaming zur Verfügung. Digitale Privatkopien, wie sie zum Beispiel durch Downloads erzeugt werden, werden über kurz oder lang eine Randerscheinung."

Die Gema erklärte Golem.de bereits im Jahr 2011, dass die ZPÜ die vom Bitkom genannten Forderungen für Mobiltelefone am 28. Juli 2011 im Bundesanzeiger veröffentlicht hat. "Die Abgaben legen die Hersteller auf die Käufer um. Das ist aber deren Entscheidung. Wir richten die Forderungen an die Gerätehersteller und -importeure. Die sind für uns zahlungspflichtig, nicht die Endkunden", sagte der Gema-Sprecher.

Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte wurde 1963 gegründet und ist das wirtschaftlich wichtigste Gremium der deutschen Verwertungsgesellschaften.


eye home zur Startseite
Anwälte_sind_Sc... 18. Mär 2014

wäre es, wenn Google, Apple, Samsung und co. mal ein Jahr lang nichts mehr in Deutschland...

Sharkuu 25. Feb 2014

warum bringt eigentlich niemand den interessantesten aspekt dieser ganzen geschichte? es...

Sharkuu 25. Feb 2014

jap... das kopieren eines gerätes mit ausgabe als eigen und allem was dazu gehört, z.b...

Michael H. 25. Feb 2014

Vermutlich 692 an die Plattenfirmen und 316 kamen bei den künstlern an...

breadbaker 25. Feb 2014

Ich zahle diese Abgaben liebend gerne mehrmals: auf Festplatten, Rohlinge, USB Sticks...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Berlin
  2. GIGATRONIK München GmbH, München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 29,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  2. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  3. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  4. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  5. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  6. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  7. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  8. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  9. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  10. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Wer sind diese "Mitarbeiter"

    L_Starkiller | 16:27

  2. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    Kondratieff | 16:25

  3. Re: Karten

    Dwalinn | 16:23

  4. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Tantalus | 16:22

  5. Re: Strategie-Spiele stetig verdummt?

    Dwalinn | 16:22


  1. 16:27

  2. 15:23

  3. 14:00

  4. 13:12

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:59

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel