Abo
  • Services:
Anzeige
Die Podiumsdiskussion beim Buglas-Sommerfest
Die Podiumsdiskussion beim Buglas-Sommerfest (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Deutsche Telekom: "Wir haben bei Giganetzen keine führende Position"

Die Podiumsdiskussion beim Buglas-Sommerfest
Die Podiumsdiskussion beim Buglas-Sommerfest (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom spricht für den Glasfaserausbau von Koinvestmodellen oder einer Netzbetreibergesellschaft. Ein M-net-Topmanager nannte beim Buglas-Sommerfest Vectoring "Beschiss".

Der Deutsche-Telekom-Manager Jürgen Lück hat zugegeben, dass der Konzern bei Glasfasernetzen keine starke Position hat. Lück sagte beim Sommerfest des Branchenverbandes Buglas am 4. Juli 2017 in Norderstedt: "Bei Giganetzen hat die Telekom nicht unbedingt eine führende Position und fokussiert sich auf Kooperationen." Lück sprach für das Team von Johannes Pruchnow, dem neuen Vorstandsbeauftragten für Breitbandkooperation des Konzerns.

Anzeige

Man sei heute in der Lage, professionell auf Augenhöhe verhandeln zu können, betonte Lück. Er fügte hinzu: "Für uns sind neben dem eigenen Ausbau Kooperationen für die Giganetze ein extrem wichtiges Thema. Wir richten den Blick nach vorn beim Glasfaserausbau." Angedacht seien "Joint Ventures, ein Koinvestmodell oder eine Netzbetreibergesellschaft."

Netcologne-Chef Timo von Lepel forderte: "Wir sollten uns einigen, wo wir die Netze ausbauen. Wir haben wenig Lust FTTB-Netze zu bauen, wenn dann die Deutsche Telekom mit Super Vectoring einsteigt."

Telekom: Wir konnten FTTH nicht verkaufen

Der technische Geschäftsführer bei M-net, der Diplomingenieur für Elektrotechnik, Michael Fränkle, sagte: "Vectoring ist nichts anderes als Beschiss." Telekom-Manager Lück erklärte daraufhin, der Grund, warum die Telekom auf Vectoring gesetzt habe, sei gewesen, dass viele Menschen in hoher Ausbaugeschwindigkeit Bandbreite bekommen sollten. Mit FTTH habe der Konzern in der Zeit von 2011 bis 2013 die Erfahrung gemacht, dass der Markt die Bandbreiten noch nicht nachfordert. Zudem sei es sehr schwierig gewesen, Genehmigungen für den Ausbau zu erhalten. "Es gab viele interessierte Endkunden, die wir dann nicht anschließen konnten." Auch sei die Telekom wegen der Regulierung "vielleicht etwas zurückhaltend mit Investitionen in das FTTH- Netz".

Fränkle betonte, dass er hoffe, dass die Telekom es mit Kooperationen ernst meine. Wenn so Last auf das Netz käme, das würde den Glasfaserausbau in Deutschland wirklich voranbringen.

Der Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss) ist der kleinste der Telekommunikationsverbände Deutschlands, viele Stadtnetzbetreiber der Stadtwerke sind dort organisiert.

Telekom-Sprecher Philipp Blank erklärte Golem.de: "Jürgen Lücks Aussage war nicht, dass die Telekom bei Giganetzen keine führende Position hat, sondern keine marktbeherrschende Stellung. Das ist ein erheblicher Unterschied. Und die Aussage erfolgte in dem Kontext, dass Kabelnetzbetreiber durchaus eine dominante Stellung in ihren Gebieten haben und nicht reguliert sind. Zudem ist unsere Ausbaustrategie, dass wir neben dem Eigenausbau und dem geförderten Ausbau auch auf Kooperationen setzen. Wir fokussieren uns aber nicht nur auf Kooperationen."

Golem.de bleibt bei seiner Darstellung.


eye home zur Startseite
DerDy 06. Jul 2017

Das ist so nicht richtig. Die Serienautos haben meistens immer noch die Beschränkung auf...

DerDy 06. Jul 2017

Zu einem war das spanische Telefonnetz nicht besonders gut und sie mussten es technisch...

DooMMasteR 05. Jul 2017

Alleine schon der Begriff "Giganetz" ist unter aller Kanone und unterstriecht nur die...

SJ 05. Jul 2017

Ich denke zwischen der Swisscom und Telekom bestehen keine grossen Unterschiede. Lange...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Satisloh GmbH, Wetzlar
  3. afb Application Services AG, München
  4. CHEFS CULINAR West GmbH & Co. KG, Weeze


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  2. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  3. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller

  4. TV-Kabelnetz

    Vodafone Kabelnetztrasse in Rheinland-Pfalz zerstört

  5. Hetzner Cloud

    Cloud-Ressourcen für wenig Geld aber mit Zusatzkosten mieten

  6. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  7. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  9. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  10. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: der muss ja auch schneller sein

    jum | 16:21

  2. Re: Inkonsistente technische Daten

    Zerginator | 16:21

  3. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem...

    motzerator | 16:20

  4. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    plutoniumsulfat | 16:20

  5. Re: Feminist != gleichberechtigung

    frostbitten king | 16:18


  1. 16:14

  2. 16:00

  3. 15:58

  4. 15:35

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 14:13

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel