Deutsche Telekom: Vom guten MagentaTV und bösem Youtube

Fast vier Millionen Kunden nutzen MagentaTV der Telekom. Während hier das Datenvolumen geheim bleibt, will die Telekom Geld von Netflix oder Youtube.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik der Telekom zum Datenvolumina 2021
Grafik der Telekom zum Datenvolumina 2021 (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom macht keine Angaben dazu, welchen Datentraffic ihr IP-TV-Service MagentaTV im eigenen Netz verursacht. Der Netzbetreiber kommuniziere "keine Zahlen und Datenvolumina zu einzelnen Services", sagte Konzernsprecher Dirk Wende Golem.de auf mehrmalige Anfrage. Nach aktuellen Angaben hat die Telekom 3,966 Millionen Kunden für MagentaTV. Doch das Datenvolumen von Netflix, Disney Plus und Youtube ist für die Telekom ein großes Problem, das auch kommuniziert wird.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Im Telekom-Hilft-Forum berichtete ein Nutzer im Juni 2021, er habe mit der MagentaTV-App auf Android 11 zwei Halbzeiten Fußball-EM über LTE (Klarmobil) angeschaut. "MagentaTV hat sich für 90 Minuten Video satte 4,17 GB an Daten genehmigt. Die Telekom hat dies bestätigt, sprach aber von einem 'Fehler' der zum nächstmöglichen Zeitpunkt behoben werden" sollte.

Netflix Teil von MagentaTV

MagentaTV ist ein Fernsehangebot vorwiegend für Telekom-Kunden im Festnetz, das über die MagentaTV App aber auch in anderen Netzen nutzbar ist. Je nachdem, welches MagentaTV-Produkt gewählt wird, können hunderte TV-Sender, teilweise in 4K-Qualität, gewählt werden. Disney Plus oder Netflix sind Teil von zwei MagentaTV-Angeboten.

Zugleich fordert die Telekom seit Jahren - zuletzt im November 2021 -, dass die großen Technologieplattformen "einen fairen Beitrag zu den Netzwerkkosten leisten". Gemeint sind Streamingdienste wie Youtube, Amazon Prime Video, Netflix und Disney Plus, Microsoft mit seinen Onlineangeboten und Facebook mit seinen sozialen Plattformen. Doch laut Netzneutralität müssen Daten unabhängig von Herkunft, Inhalt, Anwendung, Absender und Empfänger in Netzen gleichbehandelt werden, wie die zuständige Bundesnetzagentur es formuliert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheBlueFire 09. Feb 2022

Ja das ist schade, sicher wird sich das auch Mal ändern. Macht Vodafone das selbe? Der...

amagol 08. Feb 2022

Ja, aber man kann sich quasi aussuchen von wo (vorausgesetzt man ist an einer Lösung...

nurnoch1Tasseim... 08. Feb 2022

Das fände ich sinnvoll! Den Rest nicht ;)

Ichschreibdannmal 08. Feb 2022

versteh nicht wirklich das Problem, das zahlt doch am Ende alles der Kunde meist hat man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /