Abo
  • Services:
Anzeige
Durch Vectoring soll der Stromverbrauch steigen.
Durch Vectoring soll der Stromverbrauch steigen. (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom: Vectoring jagt den Stromverbrauch hoch

Durch Vectoring soll der Stromverbrauch steigen.
Durch Vectoring soll der Stromverbrauch steigen. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom gefährdet durch den verstärkten Einbau der VDSL-Vectoring-Technik ihre Sparziele beim Energieverbrauch. Der Einbau des VDSL-Vectoring-Turbos verbraucht mehr Strom als direkt ins Haus verlegte Glasfaserleitungen.

Ein flächendeckender Betrieb des umstrittenen VDSL-Vectoring-Turbos verbraucht nach Informationen der WirtschaftsWoche deutlich mehr Strom als Glasfaserleitungen, die bis ins Gebäude verlegt sind. Das geht aus Berechnungen von Stephan Breide hervor, Professor der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede. Der gesamte Energieverbrauch für den schnelleren Transport der Daten zu den Haushalten koste dann 200 Millionen Euro pro Jahr. "Der Energiebedarf steigt an", sagte Breide der WirtschaftsWoche.

Anzeige

Energieaufwendige Technik für Mehrverbrauch verantwortlich

Für den Mehrverbrauch ist die energieaufwendige Technik in den Verteilerschränken verantwortlich, die die Telekom gerade deutschlandweit auf Bürgersteigen aufstellt. Diese ist notwendig, um die optischen Impulse aus der Glasfaser in elektrische Signale für die Kupferkabel umzuwandeln. Damit die Technik keinen Schaden nimmt, muss sie an heißen Tagen auch noch gekühlt werden.

Die Telekom spart Investitionen in zweistelliger Milliardenhöhe, weil sie auf den letzten 100 bis 300 Metern bis zu den Haushalten die alten Kupferkabel weiternutzen kann. Dafür nimmt sie in Kauf, dass der Stromverbrauch stark ansteigt. Jeder Schrank benötigt eine Leistung zwischen 500 und 1.000 Watt. Im Vergleich dazu benötigen durchgehende Glasfaserleitungen bis in die Gebäude deutlich weniger Strom.

Die Deutsche Telekom musste ihre bereits für Deutschland offiziell veröffentlichten Stromverbrauchszahlen im Geschäftsjahr 2014 nachträglich um 88.600 Megawattstunden nach oben korrigieren und machte damit die Erfolge beim Stromsparen seit 2011 mehr als wett. Offizielle Begründung: "Wegen einer fehlerhaften Doppeleingabe." So steht es in einer Fußnote der Online-Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichtes 2014. Die neue Technik ist auch deshalb umstritten, weil in jedem Ort nur ein Anbieter den Turbo einsetzen kann. Anfang der Woche warnte auch die Monopolkommission davor, dass die Telekom mit Vectoring "neue lokale Monopole" aufbauen könne.


eye home zur Startseite
wire-less 14. Dez 2015

Das Problem ist schon mal wo das andere Ende ist. Soll's zum Stromkasten des...

theWhip 14. Dez 2015

... die schaffen es auch in jedes Minenfeld zu treten. Es gibt keine Alternative zur...

jaegerschnitzel 13. Dez 2015

Eher 100-150 Jahre ;-)

johnripper 13. Dez 2015

Ja, Löcher und eben nicht die ganze Straße. ME siehst du das nämlich falsch. Das teure...

Mett 13. Dez 2015

Das mit der Heizung wusste ich. Aber Klimaanlagen? Ich hab Anfang der 2000er öfters mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Mensch und Maschine Deutschland GmbH, Weßling bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. 7,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

Tuxedo Book XC1507 v2 im Test: Linux ist nur einmal besser
Tuxedo Book XC1507 v2 im Test
Linux ist nur einmal besser
  1. Gaming-Notebook Razer aktualisiert Blade 14 mit Kaby Lake und 4K-UHD
  2. MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test Entscheidend ist der Akku

BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  1. Re: Was will die Bundesnetzagentur denn machen?

    MarioWario | 21:04

  2. Re: 100 Millionen Lumen - nett :)

    ArcherV | 21:04

  3. Re: 30 / 50 ¤ pro Film???

    ecv | 21:02

  4. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    padre999 | 21:01

  5. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    scmichael | 20:58


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel