Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: Vectoring für weitere 750.000 Haushalte verfügbar

Die Telekom treibt den Ausbau des Vectoring stark voran. Bis Februar sollen weitere 1,75 Millionen Anschlüsse folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet Vectoring für weitere 750.000 Haushalte an. Das gab das Unternehmen am 5. Dezember 2017 bekannt. Insgesamt erreichen damit 4,25 Millionen Haushalte Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit/s beim Download und 40 MBit/s beim Upload.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

"Weitere 1,75 Millionen werden bis Februar 2018 folgen", sagte Konzernchef Timotheus Höttges. In diesem Monat sei insbesondere in Berlin, München und Stuttgart ausgebaut worden.

"Wir haben im November gesagt, dass jeden Monat rund 750.000 Haushalte hinzukommen werden, bis Ende Februar die Uhr auf 6 Millionen stehen bleibt", sagte Telekom-Sprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage. "Die Anschlüsse sind nicht alle vermarktet", erklärte er. Angaben dazu, wie viele Anschlüsse wirklich genutzt werden, machte Jodl nicht.

Die von der Bundesnetzagentur am 1. September 2016 getroffene Vectoring-II-Entscheidung räumt der Telekom weitreichende Rechte zum Vectoring-Ausbau aller Kabelverzweiger am Straßenrand in Nahbereichen innerhalb einer Entfernung von etwa 550 Metern um den Hauptverteiler (HVt) ein.

Bundesnetzagentur Frist für den Ausbau läuft

Danach kann die Telekom den Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) in der unmittelbaren Umgebung ihrer Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der VDSL2-Vectoring-Technologie erschließt. Ein alternativer Betreiber kann nur dann in einem Nahbereich auf die sogenannte letzte Meile zugreifen, wenn dieser sich bei der DSL-Erschließung in einem Gebiet bisher flächendeckender als die Telekom engagiert hat.

"Der Stichtag für den Beginn der Ausbaufrist liegt am 9. November 2016, so dass das Ausbauvorhaben also bis spätestens Februar 2020 abgeschlossen sein wird", erklärte die Bundesnetzagentur.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 349,00€

Rulf 12. Dez 2017

wieso sollten die leute auch eine nicht realisierbare mehrleistung für einen höheren...

Rulf 12. Dez 2017

na bei welchem wohl?... natürlich dem marktführer, der sich so eine verarschung gut...

Faksimile 06. Dez 2017

Hmmm. Das klingt, als wenn Du davon überzeugt bist. Nur ist diese Aussage so falsch! Das...

Lurtz 06. Dez 2017

Stadtrand, aber schon noch dicht besiedelt mit Mehrfamilienhäusern.


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /