Deutsche Telekom: Update auf iOS 10 bringt WLAN-Telefonate auf das iPhone

Mit der Aktualisierung auf iOS 10 können iPhone-Besitzer auch ohne Mobilfunkempfang telefonieren, wenn sie Mobilfunkkunden der Telekom sind. Es wird lediglich eine WLAN-Verbindung benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom erlaubt WLAN-Calling auf dem iPhone.
Telekom erlaubt WLAN-Calling auf dem iPhone. (Bild: Apple)

Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom können mit iPhones die Funktion WLAN Calling verwenden, sofern mindestens iOS 10 auf dem Smartphone läuft. Auch weitere Apple-Geräte können für Telefonate genutzt werden. Diese Funktion ist besonders dann hilfreich, wenn der Mobilfunkempfang schlecht, aber eine stabile WLAN-Verbindung verfügbar ist. Bisher konnte WLAN Calling bei der Telekom nur mit zwei Samsung-Modellen genutzt werden.

WLAN-Calling hilft bei schlechtem Mobilfunkempfang

Stellenmarkt
  1. Linux-Systemadministrator (w/m/d)
    Dataport, Bremen, Hamburg, Magdeburg
  2. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
Detailsuche

In Gebäuden mit dicken Betondecken, in Tiefgaragen oder in Kellerräumen ist der Mobilfunkempfang oftmals störanfällig, manchmal sind Telefonate kaum möglich. In diesen Situationen soll WLAN Calling helfen und eine gute Sprachqualität bieten, indem das Telefonat über die WLAN-Verbindung getätigt wird. Der Nutzer ist dabei weiterhin über seine Mobilfunkrufnummer erreichbar.

Durch das Update auf iOS 10 soll die WLAN-Telefonie außer mit den neu erscheinenden Modellen iPhone 7 und iPhone 7 Plus auch mit dem iPhone SE sowie allen Ausführungen der 6er-Modellreihe möglich sein. Die Smartphones benötigen dafür laut Telekom keine spezielle Firmware. Ansonsten steht WLAN-Telefonie für Telekom-Kunden nur bereit, wenn sie ein Galaxy S6 oder die Edge-Ausführung bei der Telekom gekauft haben. Das aktuelle Galaxy-S-Modell wird nicht unterstützt.

Telefonieren mit Apple-Geräten

Besitzt der Telekom-Kunde eines der genannten iPhone-Modelle, kann er die WLAN-Anrufe auch auf anderen Apple-Geräten nutzen, wie etwa einem iPad, der Watch oder einem Mac-Computer. Damit das funktioniert, müssen die betreffenden Geräte das gleiche Apple-Konto verwenden wie das iPhone.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben der Telekom bietet auch Vodafone WLAN Calling an, das iPhone wird allerdings bisher nicht unterstützt. Hier beschränkt sich die Funktion weiterhin auf Android-Smartphones, wobei zwar mehrere Samsung-Modelle, aber nur ein LG-Gerät unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cok3.Zer0 17. Sep 2016

Jetzt wird es einfach nur lächerlich... Natürlich kann man auch mit Headset...

Nikolai 16. Sep 2016

Also das was ich oben vermutet habe. Die Frage bleibt ob es nun in der Praxis...

cat24max1 16. Sep 2016

Bei T-Mobile US gings auch schon ab 8.x Muss von Apple vermutlich pro Carrier eingebaut...

traxanos 16. Sep 2016

Also WiFi-Calling mit WhatApp und Skype zu vergleichen ist doch ein Witz. Dann muss man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /