Abo
  • Services:

Deutsche Telekom: Update auf iOS 10 bringt WLAN-Telefonate auf das iPhone

Mit der Aktualisierung auf iOS 10 können iPhone-Besitzer auch ohne Mobilfunkempfang telefonieren, wenn sie Mobilfunkkunden der Telekom sind. Es wird lediglich eine WLAN-Verbindung benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom erlaubt WLAN-Calling auf dem iPhone.
Telekom erlaubt WLAN-Calling auf dem iPhone. (Bild: Apple)

Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom können mit iPhones die Funktion WLAN Calling verwenden, sofern mindestens iOS 10 auf dem Smartphone läuft. Auch weitere Apple-Geräte können für Telefonate genutzt werden. Diese Funktion ist besonders dann hilfreich, wenn der Mobilfunkempfang schlecht, aber eine stabile WLAN-Verbindung verfügbar ist. Bisher konnte WLAN Calling bei der Telekom nur mit zwei Samsung-Modellen genutzt werden.

WLAN-Calling hilft bei schlechtem Mobilfunkempfang

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

In Gebäuden mit dicken Betondecken, in Tiefgaragen oder in Kellerräumen ist der Mobilfunkempfang oftmals störanfällig, manchmal sind Telefonate kaum möglich. In diesen Situationen soll WLAN Calling helfen und eine gute Sprachqualität bieten, indem das Telefonat über die WLAN-Verbindung getätigt wird. Der Nutzer ist dabei weiterhin über seine Mobilfunkrufnummer erreichbar.

Durch das Update auf iOS 10 soll die WLAN-Telefonie außer mit den neu erscheinenden Modellen iPhone 7 und iPhone 7 Plus auch mit dem iPhone SE sowie allen Ausführungen der 6er-Modellreihe möglich sein. Die Smartphones benötigen dafür laut Telekom keine spezielle Firmware. Ansonsten steht WLAN-Telefonie für Telekom-Kunden nur bereit, wenn sie ein Galaxy S6 oder die Edge-Ausführung bei der Telekom gekauft haben. Das aktuelle Galaxy-S-Modell wird nicht unterstützt.

Telefonieren mit Apple-Geräten

Besitzt der Telekom-Kunde eines der genannten iPhone-Modelle, kann er die WLAN-Anrufe auch auf anderen Apple-Geräten nutzen, wie etwa einem iPad, der Watch oder einem Mac-Computer. Damit das funktioniert, müssen die betreffenden Geräte das gleiche Apple-Konto verwenden wie das iPhone.

Neben der Telekom bietet auch Vodafone WLAN Calling an, das iPhone wird allerdings bisher nicht unterstützt. Hier beschränkt sich die Funktion weiterhin auf Android-Smartphones, wobei zwar mehrere Samsung-Modelle, aber nur ein LG-Gerät unterstützt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G29 Lenkrad 199,99€, G430 Kopfhörer 34,99€)
  2. 299,99€
  3. 299,99€
  4. (u. a. Hisense 65 Zoll 699,99€)

Cok3.Zer0 17. Sep 2016

Jetzt wird es einfach nur lächerlich... Natürlich kann man auch mit Headset...

Nikolai 16. Sep 2016

Also das was ich oben vermutet habe. Die Frage bleibt ob es nun in der Praxis...

cat24max1 16. Sep 2016

Bei T-Mobile US gings auch schon ab 8.x Muss von Apple vermutlich pro Carrier eingebaut...

traxanos 16. Sep 2016

Also WiFi-Calling mit WhatApp und Skype zu vergleichen ist doch ein Witz. Dann muss man...

rafterman 16. Sep 2016

Wenn ich mein iPhone ausschalte, oder in den Flugmodus gehe kann ich mit meinem iPad...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /