Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: Unterbrechungsfreie Telefonate beim Grenzübertritt

Die Deutsche Telekom bietet die Möglichkeit an, weiter zu telefonieren, wenn eine Landesgrenze überschritten wird. Zunächst funktioniert das zwischen Deutschland und Ländern, in denen das Unternehmen im Mobilfunkmarkt aktiv ist. Weitere Länder sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom startet unterbrechungsfreie Telefonate beim Grenzübertritt.
Telekom startet unterbrechungsfreie Telefonate beim Grenzübertritt. (Bild: Deutsche Telekom)

Wer als Telekomkunde von Deutschland in die Niederlande, nach Österreich, Polen oder Tschechien reist, kann künftig beim Überschreiten der Landesgrenzen weiter telefonieren. Auch bei der Reise aus den vier genannten Ländern nach Deutschland solle ein Telefonat nicht unterbrochen werden, obwohl dabei das Mobilfunknetz gewechselt werde, teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Verlässt ein Handynutzer die Reichweite eines Mobilfunkmastes, übernimmt immer ein nähergelegener Mast die Funkversorgung. An Landesgrenzen funktioniert diese Übergabe nicht automatisch, weil auch das Mobilfunknetz gewechselt wird, was üblicherweise nicht so reibungslos abläuft wie ein Funkmastwechsel.

Dabei kann es durch Roaming-Vereinbarungen das Netz eines anderen Anbieters sein. Die Folge davon ist, dass ein laufendes Telefonat abbricht, weil keine kontinuierliche Mobilfunkverbindung besteht.

Dieses Problem will die Telekom an den genannten Landesgrenzen gelöst haben. Vorerst gilt es nur an Grenzen zwischen Deutschland und benachbarten Ländern, in denen die Telekom selbst aktiv ist. Derzeit befindet sich die Telekom nach eigenen Angaben in Gesprächen mit anderen Mobilfunknetzbetreibern in den übrigen Ländern, die an Deutschland angrenzen.

Die Telekom will so erreichen, dass unterbrechungsfreie Telefonate an allen Landesgrenzen Deutschland möglich werden. Wann es diese Möglichkeit auch mit Belgien, Dänemark, Frankreich und der Schweiz geben wird, ist nicht bekannt.

Realisiert wird der unterbrechungsfreie Grenzübergang in den 2G- und 3G-Netzen. Der LTE-Standard unterstützt Telefonate (Voice over LTE) über Grenzen hinweg derzeit nicht. Hier fehlt eine nötige Standardisierung. Die Telekom arbeitet nach eigener Aussage jedoch an einer Lösung. Bis dahin werden Telefonate im Grenzbereich über die 2G- und 3G-Netze abgewickelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 3,40€

Jan 02. Aug 2019

Noch mal von vorne :-) Hans hat einen DE-T-Mobil-Vertrag und telefoniert in den NL zum...

ollit 02. Aug 2019

Das ist alles so falsch. Bitte keine falschen Behauptungen aufstellen, wenn du...

jake 01. Aug 2019

da fällt mir eigentlich kein richtiger text mehr zu ein. ;)


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /