Deutsche Telekom: Unlimitierte mobile Datenflatrate gibt es als Prepaid-Tarif

Die neuen Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom sind gestartet. Mit dabei ist ein Smartphone-Tarif mit echter mobiler Datenflatrate, der bei Bedarf nach vier Wochen gekündigt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom startet neue Prepaid-Mobilfunktarife
Telekom startet neue Prepaid-Mobilfunktarife (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Die Deutsche Telekom erweitert das Sortiment an Prepaid-Mobilfunktarifen und führt erstmals die Möglichkeit ein, eine vollwertige mobile Datenflatrate als Prepaid-Produkt zu buchen. Der Tarif Magenta Mobil Prepaid Max Flat enthält eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine unlimitierte mobile Datenflatrate. In diesem Tarif ist auch die Nutzung des 5G-Netzes der Telekom enthalten. Die Laufzeit des Tarifs beträgt vier Wochen, in dieser Zeit kostet der Tarif 99,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  2. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
Detailsuche

Die Telekom bietet bereits seit Frühjahr 2018 eine unlimitierte mobile Datenflatrate an. Der Tarif Magenta Mobil XL kostet derzeit 85 Euro im Monat und hat eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Der deutlich teurere Prepaid-Tarif hat den Vorteil, dass er auch mal nur für vier Wochen gebucht werden kann. Das führt zu einem höheren Preis und die verkürzte Laufzeit von vier Wochen macht die Dauerbuchung nochmals teurer. Denn der Tarif müsste nicht 12-mal, sondern 13-mal gebucht werden, um das gesamte Jahr abzudecken.

In den vier übrigen Prepaid-Tarifen Magenta Mobil wurde das enthaltene ungedrosselte Datenvolumen erhöht. Gegen Aufpreis wird eine 5G-Nutzung ermöglicht und in zwei Prepaid-Tarifen wurde das Kontingent an Freiminuten aufgestockt. Die Preise bleiben dabei unverändert.

Tarife mit Freieinheiten für Telefonate

Magenta Mobil Prepaid M kostet für vier Wochen weiterhin 9,95 Euro. Dafür gibt es 2 GByte ungedrosseltes Datenvolumen, bisher waren es 1,5 GByte. Kunden können hierbei die maximale LTE-Geschwindigkeit nutzen, die mit 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload angegeben wird. Ist das Datenvolumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload beschränkt. Internetnutzung ist damit nicht mehr sinnvoll möglich. Die gleichen Geschwindigkeiten gibt es auch bei den übrigen Tarifen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zum M-Tarif gehören künftig 200 Freieinheiten für Telefonie in alle deutschen Netze. Bisher gab es 100 Freieinheiten. Zudem steht eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes bereit. Nach Verbrauch der Inklusiveinheiten kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent.

  • Neue Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)
Neue Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Im Tarif Magenta Mobil Prepaid L erhöht sich das Kontingent an Freieinheiten für Telefonate von 200 auf 300. Auch hier gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes. Nach Verbrauch der Freieinheiten kostet die Telefonminute hier ebenfalls jeweils 9 Cent; wie auch der SMS-Versand. Das ungedrosselte Datenvolumen wurde von 2 GByte auf 3 GByte erhöht. Mit einer Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 14,95 Euro.

Tarif mit Telefon- und SMS-Flatrate

Magenta Mobil Prepaid XL umfasst erneut eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Die ungedrosselte Datenflatrate wurde von 3 GByte auf 5 GByte erhöht. Mit einer Laufzeit von vier Wochen kostet dieser weiterhin 24,95 Euro. In den Tarifen M, L und XL kann Zugang zum 5G-Netz für vier Wochen zum Preis von 3 Euro dazugebucht werden. Zwölf Wochen lang kann die Option kostenlos getestet werden.

Keine Veränderung gibt es am Tarif Magenta Mobil Prepaid S, der für vier Wochen 2,95 Euro kostet. Dafür gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in das Mobilfunknetz der Telekom. Für alles Weitere muss bezahlt werden. Für die mobile Datennutzung kann eine sogenannte Dayflat gebucht werden. Für 1,49 Euro zusätzlich gibt es dann für 24 Stunden ein Datenvolumen von 50 MByte, das ist nicht gerade viel. Jede Telefonminute und SMS in andere Netze kostet jeweils 9 Cent. Eine 5G-Nutzung ist hier nicht vorgesehen. Das Startguthaben beträgt einmalig 10 Euro, ist also höher als der Grundpreis.

Alle Tarife können mit allen Funktionen durch EU-Roaming kostenlos im EU-Ausland einschließlich der Schweiz verwendet werden. Zudem steht für alle Tarife ab Magenta Mobil M der Zugang zum Telekom-WLAN-Hotspot-Netz kostenlos zur Verfügung. Wer die Tarife bucht und die Magenta-App der Telekom nutzt, bekommt monatlich 500 MByte Datenvolumen zum Tarif dazu, verspricht die Telekom. Wer parallel zu den Magenta-Mobil-Tarifen einen Festnetzanschluss bei der Telekom hat, bekommt den Magenta-Eins-Vorteil und erhält künftig 1 GByte zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen zum Smartphone-Tarif dazu. Alle neuen Prepaid-Tarife unterstützen weiterhin kein VoLTE.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Svenno 25. Nov 2020

Ich habe Voxi aus der UK 60 GB für 20 Pfubd monatlich 5g und eu sowie CH Roaming gibt's...

Labbm 06. Feb 2020

Oder man nutzt gerne das Netz. So einfach ist das nämlich nicht, ich hab hier in der...

JohnnyDoh 05. Feb 2020

... das Angebot von freenet-funk.de. Dort bezahlt man für unlimitiertes Datenvolumen 99...

 04. Feb 2020

Außerdem wird GSM Das stimmt ganz sicher nicht. 3G wird abgebaut, das ist korrekt. 2G...

 04. Feb 2020

Entweder 20 Euro pro Woche, oder halt 5 Euro im Monat (Easy Travel Flat). Mit den 5 Euro...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /