Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: T-Mobile US und Sprint könnten nächste Woche fusionieren

Die Verhandlungen um ein Zusammengehen von T-Mobile US mit Sprint könnten schon kommende Woche abgeschlossen werden. Ausgehandelt werden die Stimmrechte über das kombinierte Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sprint und T-Mobile hatten bereits 2014 einen Fusionsversuch unternommen
Sprint und T-Mobile hatten bereits 2014 einen Fusionsversuch unternommen (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

T-Mobile US und Sprint haben Fortschritte bei den Fusionsverhandlungen gemacht und könnten die Gespräche schon in der kommenden Woche abschließen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

T-Mobile-Mehrheitseigner Deutsche Telekom und Sprint-Eigner Softbank Group erwägen eine Vereinbarung, die bestimmen würde, wie sie die Stimmrechtskontrolle über das kombinierte Unternehmen ausüben, sagten zwei der Quellen laut dem Bericht.

Dies könnte der Deutschen Telekom ermöglichen, das zusammengeschlossene Unternehmen in ihrer Finanzbuchhaltung zu konsolidieren, auch ohne eine Mehrheitsbeteiligung zu besitzen, erklärten die Kreise. Die Telekom hält mehr als 63 Prozent an T-Mobile, während Softbank 84,7 Prozent an Sprint besitzt. "Die Deutsche Telekom kommentiert Spekulationen aus den Medien nicht", sagte Telekom-Sprecher Philipp Kornstädt Golem.de auf Anfrage.

Erst vor zwei Wochen hatte das Wall Street Journal berichtet, dass T-Mobile US und Sprint wieder über eine Zusammenlegung reden. Damit verhandeln die Konzerne das dritte Mal in vier Jahren.

Machtfrage war das Problem

Die Verhandlungen um eine Fusion von T-Mobile US und Sprint waren zuletzt im November 2017 gescheitert. Man habe sich nicht auf die Bedingungen dafür einigen können, hieß es in dem Statement. Sprint und T-Mobile hatten bereits 2014 einen Fusionsversuch unternommen, der an Einwänden der US-Kartellbehörden gescheitert war. Damals hätte Sprint die Kontrollmehrheit bei der fusionierten Gesellschaft haben sollen. Seitdem haben sich die Kräfteverhältnisse jedoch stark verschoben.

Die Telekom hatte ihre heutige US-Tochter einst für 28,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Später wurde die Fusion mit dem Konkurrenten MetroPCS vollzogen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 19,99€
  2. 15,99€
  3. 3,40€
  4. 4,99€

GebrateneTaube 27. Apr 2018

Ist egal, Sprint ist republikanisch orientiert, und CEO John Legere ist Republikaner...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /