Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten

Das erste 5G-Netz Österreichs wird kommenden Dienstag eingeschaltet - nur drei Wochen nach Versteigerung der ersten Frequenzen. Der Ausrüster Huawei ist dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
5G Grafik
5G Grafik (Bild: Deutsche Telekom)

Der Start des ersten 5G-Netzes Österreichs mit T-Mobile Austria basiert auf Technik von Huawei. Wie der österreichische Standard berichtet, liefert Huawei wesentliche Komponenten des 5G-Netzes von T-Mobile.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig

Für die ersten friendly customers wird T-Mobile Austria 5G-Router zur Verfügung stellen. Auch diese sind den Angaben zufolge von Huawei. Die ersten 5G-Smartphones werden im Laufe von 2019 erwartet.

Das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom lädt am Dienstag, den 26. März 2019, zum Start des 5G-Netzes ein. Bei der Eröffnung wird Bundeskanzler Sebastian Kurz anwesend sein.

T-Mobile Austria will die ersten 25 5G-Mobilfunkstationen in Österreich, vorwiegend in ländlichen Regionen, in Betrieb nehmen. "Wir werden schon in wenigen Wochen den ersten Kunden mobiles Breitband in Glasfasergeschwindigkeit über 5G anbieten können", sagte Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria, zuvor.

"Beim Endausbau von 5G wird auf jedem zweiten Gebäude eine Antenne installiert sein", zitiert der Standard die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR).

Bei der jetzt abgeschlossenen Vergabe des Bandes 3,4 bis 3,8 GHz hätten die drei österreichischen Mobilfunker A1, T-Mobile und Drei 100 bis 140 MHz an durchgehenden Frequenznutzungsrechten in allen zwölf ausgeschriebenen Regionen gewinnen können, erklärte Telekomregulator Johannes Gungl. Gerade das Band 3,4 bis 3,8 GHz sei für die regionale Versorgung sehr gut geeignet. Damit werden aber nur niedrige Reichweiten erzielt.

Der zweite Schritt, der für die Versorgung entscheidend sei, beginne mit der Multibandvergabe 2020. "Die Multibandvergabe im Frühjahr 2020 bringt 5G dann in die Fläche", sagte Gungl.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

justanotherhusky 25. Mär 2019

Kostet 4,90 und ist gleichzeitig mobiles Internet für einen Zweitwohnsitz. Kann nur von...

GPUPower 25. Mär 2019

Der Gründer von Huawei selbst ist in der Kommunistischen Partei Chinas.. Aber der Staat...

Kommentator2019 24. Mär 2019

Nicht überraschend verlieren die Chinesen die WTO-Prozesse

Kommentator2019 24. Mär 2019

Die Entscheidung ist doch längst gefallen. Sunrise full outsourcing wie gehabt mit...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /