Abo
  • Services:
Anzeige
Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria
Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria (Bild: T-Mobile Austria)

Deutsche Telekom: T-Mobile arbeitet bereits an neuem Roaming-Modell

Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria
Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria (Bild: T-Mobile Austria)

Eine Telekom-Tochter gibt nach dem Beschlusses des Europaparlaments gegen Roaming-Gebühren nicht auf und sucht nach einem neuen Modell. Der Konsument soll "seinen Inlandspreis mit Aufschlag innerhalb der EU zahlen", so der Chef von T-Mobile Austria.

Anzeige

Der österreichische Mobilfunkbetreiber T-Mobile sucht nach dem heutigen Beschluss des Europaparlaments in Straßburg nach einem neuen Roaming-Modell. Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria, erklärte in einem Statement, das Golem.de vorliegt: "Es heißt nun, ein gänzlich neues Roaming-Modell zu entwickeln, statt einfach die Preise zu senken. Der Konsument soll seinen Inlandspreis mit Aufschlag innerhalb der EU zahlen."

T-Mobile Austria habe gewusst, dass es ein Ablaufdatum für Roaming innerhalb der EU gibt und werde den rechtlichen Rahmenbedingungen folgen. Bierwirth: "Es darf nicht vergessen werden, dass es unterschiedlich hohe Kosten in verschiedenen Ländern gibt. So ist beispielsweise Österreich als Bergland mit kleiner Bevölkerung ungleich teurer zu versorgen als Belgien mit flachem Land und dichter Besiedelung. Auch wenn die EU-Politiker mit der Abschaffung von Roaming allen Urlaubern scheinbar ein Zuckerl schenken: Insgesamt werden der Telekomindustrie viele Millionen an wichtigem Investitionsvolumen entzogen."

Ein großer Netzausrüster bietet nach Informationen von Golem.de den Betreibern eine Software an, die berechnet, wie sie ihr Netz durch Extraeinnahmen über das Roaming finanzieren könnten.

Unklarheiten bleiben

Die Roaming-Gebühren fallen am 15. Juni 2017 weg. Welche Volumina an SMS, Telefonminuten und Daten frei bleiben müssen von den Roaming-Aufschlägen, wird die EU-Kommission noch ausarbeiten. "Europäer werden den gleichen Preis zahlen wie zu Hause, wenn sie ihre Mobilgeräte auf Reisen in der EU nutzen", erklärte der für Digitales zuständige EU-Vizekommissionschef Andrus Ansip. Wer dauerhaft eine günstigere SIM-Karte aus dem Ausland daheim nutzt, kann auch weiterhin Extrakosten berechnet bekommen.

"Erst wenn diese Vorgaben vorliegen, kann mit der vollständigen technischen Implementierung begonnen werden", sagte Bierwirth.


eye home zur Startseite
rooobert 29. Okt 2015

Hat sich in der Mathematik in letzter Zeit wirklich so viel getan, dass jetzt 20=25 ist...

BPF 28. Okt 2015

Was zahlen die Telekommunikationsunternehmen eigentlich so?

Tante Gretchen 28. Okt 2015

Genau das macht doch aber die EU aus ;)

D43 28. Okt 2015

Warum sollte sich auch etwas für denn Bürger lohnen. Der soll gefälligst kaufen kaufen...

bplhkp 27. Okt 2015

Inlandspreise werden von den Kunden verglichen, Roaming-Gebühren eher nicht. Darum ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Platoon, Erbarmungslos, Training Day, Spaceballs, Einsame Entscheidung)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Dann doch lieber auf Blu-Ray warten

    robinx999 | 08:40

  2. Re: Richtig so

    pre3 | 08:39

  3. Wir haben auch locker

    mrgenie | 08:38

  4. Re: Spätestens jetzt...

    pre3 | 08:36

  5. Re: Sehr gefährliches Thema

    ml31415 | 08:36


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel