Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: Super-Vectoring nun für 20 Millionen Anschlüsse

Die Telekom hat in 15 Monaten über 75.000 Verteilerkästen mit mindestens einer Linecard bestückt, um Super-Vectoring zu ermöglichen - mit 250 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Linecard für Super-Vectoring
Eine Linecard für Super-Vectoring (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen vier Wochen rund 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte mit Super-Vectoring ausgestattet. Wie der Netzbetreiber am 11. April 2019 bekanntgab, können 20 Millionen Anschlüsse jetzt Datenübertragungsraten von bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. "20 Millionen Haushalte und Unternehmen sind jetzt bei unserem Super-Vectoring-Ausbau dabei", sagte Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Telekom. "Dafür haben wir in 15 Monaten über 75.000 Verteilerkästen mit mindestens einer Linecard bestückt."

Stellenmarkt
  1. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die Telekom hat durch einfaches Vectoring weitere 105.000 Haushalte mit bis zu 100 MBit/s beschleunigt. Insgesamt stieg die Zahl der Haushalte, die einen Tarif mit 100 MBit/s oder mehr buchen können, auf 28 Millionen.

Ausgebaut wurde diesmal in Städten und Gemeinden wie Berlin, Kerpen-Buir, München, Theeßen oder Wülfershausen.

Mit Super-Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar. Super-Vectoring weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus. Benötigt wird eine andere Linecard mit größerem Prozessor als Vectoring im Multifunktionsgehäuse des Netzbetreibers, das zuvor mit Glasfaser erschlossen sein muss.

Die maximale Datenrate beim Herunterladen steigt bei einfachem Vectoring auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

Vectoring benötigt aktive Technik in den Verteilerschränken. Jeder Schrank braucht eine Leistung zwischen 500 und 1.000 Watt. Im Vergleich dazu benötigen durchgehende Glasfaserleitungen bis in die Gebäude deutlich weniger Strom.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 51,95€
  3. (-81%) 0,75€
  4. 4,99€

Mimimimimi 24. Apr 2019

Wieder so eine typische Manipulation von dir. Erst klammerst du AVM gezielt aus: Jetzt...

Richard Wahner 22. Apr 2019

Also zuerst kam die Aussage der Telekom, dass mehr als 2400 Baud nicht möglich seien...

LinuxMcBook 15. Apr 2019

Wie hier in den letzten paar Kommentaren schon erörtert wurde, gibt es tatsächlich jetzt...

schily 13. Apr 2019

Das ist doch immer noch schneller als das Glanzstück Kölner Planung: dem Kölner Dom, der...

bombinho 12. Apr 2019

War nicht dein Argument immer, dass keiner mehr als VDSL braucht, weil man damit doch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


        •  /