• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Super Vectoring neu an 975.000 Anschlüssen

Die Telekom hat wieder mehr Anschlüsse mit Super Vectoring und einige auch mit einfachem Vectoring versorgt. Damit haben fast 22 Millionen Haushalte Super Vectoring.

Artikel veröffentlicht am ,
Vectoring-Ausbau in Dresden
Vectoring-Ausbau in Dresden (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

In den vergangenen vier Wochen hat die Telekom an 975.000 Anschlüssen die Datenübertragungsrate auf bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) erhöht. Die Zahl der Anschlüsse mit Super Vectoring steigt damit auf fast 22 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Die Telekom hat durch weitere Ausbaumaßnahmen 60.000 Haushalte auf bis zu 100 MBit/s beschleunigt. So haben unter anderem Dresden, Marl im Bundesland Nordrhein-Westfalen und Rostock mit mehreren Tausend Anschlüssen als auch die Gemeinden Karby (Schleswig-Holstein), Irrhausen (Rheinland-Pfalz) und Züsedom in Mecklenburg-Vorpommern mit mehreren Dutzend Anschlüssen eine höhere Datenrate erhalten.

Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar. Die spektrale Bandbreite wird von 17 MHz auf 35 MHz ausgeweitet. Benötigt wird eine andere Linecard mit größerem Prozessor im Multifunktionsgehäuse des Netzbetreibers, das zuvor mit Glasfaser erschlossen sein muss. Die maximale Datenrate beim Herunterladen steigt bei einfachem Vectoring auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

Angaben dazu, wie viele zahlende Kunden die Telekom mit Vectoring und Super Vectoring hat, macht das Unternehmen nicht. Seine Zahlen beziehen sich auf versorgte Haushalte.

Die Telekom vermarktet Super Vectoring als Magentazuhause XL. Das Angebot von 20 Euro in den ersten sechs Monaten gilt nur für Neukunden. Danach kostet der Tarif monatlich 55 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Damit liegt der Monatspreis bei rund 46 Euro. Magentazuhause XL beinhaltet eine Datenflatrate sowie Telefonie ins Festnetz und die deutschen Mobilfunknetze. Für Bestandskunden, die auf Super Vectoring wechseln wollen, gibt es auch spezielle Angebote, die meist mit dem Kundenberater ausgehandelt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

LinuxMcBook 16. Jun 2019

Das kann es sein. Die Hardware in den Vermittlungsstellen dürfte praktisch genau so alt...

bombinho 15. Jun 2019

Damit triffst du tatsaechlich eine verbreitete Sichtweise. Immerhin waere die Telekom...

sneaker 12. Jun 2019

Fritz!Boxen schätzen die "Leitungskapazität" anhand des derzeit geschalteten Profils...

sneaker 12. Jun 2019

Standardmäßige Mindestbandbreite laut Produktinformationsblatt sind 175 Mbit/s im...

plastikschaufel 12. Jun 2019

Sei nicht so ungeduldig, er meldet sich schon, wenn er fertig ist. :P


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /