• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom: MFG in Dresden
Netzausbau der Telekom: MFG in Dresden (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Rund 39.000 Haushalte in 74 Kommunen sind ab Montag durch einfaches Vectoring mit bis zu 100 MBit/s versorgt. Das gab die Deutsche Telekom am 20. Mai 2019 bekannt. Unter anderem dabei sind Halle (Saale) mit 5.800 Haushalten, Schmalkalden mit 2.100 Haushalten, Bad Marienberg mit 2.000 Haushalten, Köln mit 1.500 Haushalten, Laupheim mit 1.500 Haushalten und Remseck mit 1.500 Haushalten. Die maximale Datenrate beim Hochladen steigt auf bis zu 40 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. DENIC Services GmbH & Co. KG, Darmstadt
  2. finanzen.de, Berlin

Laut dem Jahresbericht der Bundesnetzagentur (PDF) waren Ende 2018 insgesamt rund 25 Millionen DSL-Anschlüsse in Betrieb. Davon entfielen circa 13,3 Millionen Anschlüsse auf direkte Endkunden der Telekom sowie etwa 11,7 Millionen Anschlüsse auf Wettbewerbsunternehmen.

Vectoring bringt mehr Verbreitung von VDSL

Das Wachstum des DSL-Marktes basiere vor allem auf der positiven Entwicklung der VDSL-Anschlusszahlen. An der Gesamtzahl aller DSL-Anschlüsse konnte VDSL mit einem Bestand von rund 12,6 Millionen Anschlüssen (2017: 9,9 Millionen) einen Anteil von circa 50 Prozent bis Ende 2018 erreichen. Etwa 5,5 Millionen VDSL-Anschlüsse wurden von Wettbewerbsunternehmen vermarktet. Rund 7,1 Millionen direkte VDSL-Kunden konnte die Telekom zu dem Zeitpunkt verbuchen.

Grund für die zunehmende Verbreitung von VDSL ist laut Bundesnetzagentur insbesondere die Vectoring-Technologie. Auf Grundlage dieser sind derzeit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s möglich. Auf der Vorleistungsebene schlug sich die zunehmende Bedeutung von VDSL ebenfalls nieder und führte zu einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach VDSL-Vorleistungsprodukten der Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Faksimile 21. Mai 2019

Da stimme ich Dir zu, was die Qualität der Darstellung/Lesbarkeit angeht.

Pecker 21. Mai 2019

Wer will Glasfaser, wenn es Vectoring gibt? Überall da, wo die Datenraten schon über...

jo-1 21. Mai 2019

what's the point? Sich aufregen über Leute die Erregungsnachrichten suchen? Ich hab...

bombinho 20. Mai 2019

Lass mich raten, du hast dieses Projekt noch nicht fertiggestellt?


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /