• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom: MFG in Dresden
Netzausbau der Telekom: MFG in Dresden (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Rund 39.000 Haushalte in 74 Kommunen sind ab Montag durch einfaches Vectoring mit bis zu 100 MBit/s versorgt. Das gab die Deutsche Telekom am 20. Mai 2019 bekannt. Unter anderem dabei sind Halle (Saale) mit 5.800 Haushalten, Schmalkalden mit 2.100 Haushalten, Bad Marienberg mit 2.000 Haushalten, Köln mit 1.500 Haushalten, Laupheim mit 1.500 Haushalten und Remseck mit 1.500 Haushalten. Die maximale Datenrate beim Hochladen steigt auf bis zu 40 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin

Laut dem Jahresbericht der Bundesnetzagentur (PDF) waren Ende 2018 insgesamt rund 25 Millionen DSL-Anschlüsse in Betrieb. Davon entfielen circa 13,3 Millionen Anschlüsse auf direkte Endkunden der Telekom sowie etwa 11,7 Millionen Anschlüsse auf Wettbewerbsunternehmen.

Vectoring bringt mehr Verbreitung von VDSL

Das Wachstum des DSL-Marktes basiere vor allem auf der positiven Entwicklung der VDSL-Anschlusszahlen. An der Gesamtzahl aller DSL-Anschlüsse konnte VDSL mit einem Bestand von rund 12,6 Millionen Anschlüssen (2017: 9,9 Millionen) einen Anteil von circa 50 Prozent bis Ende 2018 erreichen. Etwa 5,5 Millionen VDSL-Anschlüsse wurden von Wettbewerbsunternehmen vermarktet. Rund 7,1 Millionen direkte VDSL-Kunden konnte die Telekom zu dem Zeitpunkt verbuchen.

Grund für die zunehmende Verbreitung von VDSL ist laut Bundesnetzagentur insbesondere die Vectoring-Technologie. Auf Grundlage dieser sind derzeit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s möglich. Auf der Vorleistungsebene schlug sich die zunehmende Bedeutung von VDSL ebenfalls nieder und führte zu einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach VDSL-Vorleistungsprodukten der Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-83%) 9,99€
  3. ab 1€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)

Faksimile 21. Mai 2019

Da stimme ich Dir zu, was die Qualität der Darstellung/Lesbarkeit angeht.

Pecker 21. Mai 2019

Wer will Glasfaser, wenn es Vectoring gibt? Überall da, wo die Datenraten schon über...

jo-1 21. Mai 2019

what's the point? Sich aufregen über Leute die Erregungsnachrichten suchen? Ich hab...

bombinho 20. Mai 2019

Lass mich raten, du hast dieses Projekt noch nicht fertiggestellt?


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /