• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Prepaid-Tarif mit echter Datenflatrate und 5G für 100 Euro

Die Deutsche Telekom plant neue Prepaid-Mobilfunktarife. Im Zuge dessen gibt es als Neuerung einen Tarif mit einer vollwertigen Datenflatrate ganz ohne Drosselung - mit Zugang zum 5G-Netz der Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Telekom mit neuen Prepaid-Tarifen
Deutsche Telekom mit neuen Prepaid-Tarifen (Bild: David Ramos/Getty Images)

Insgesamt fünf Prepaid-Tarife will die Deutsche Telekom für Mobilfunkkunden ab dem 3. Februar 2020 anbieten. Als Neuerung gibt es den Tarif Magenta Mobil Prepaid Max Flat mit einer vollwertigen mobilen Datenflatrate und 5G-Zugang. Bei den vier übrigen Tarifen wurde das im Tarif enthaltene, ungedrosselte Datenvolumen erhöht. Gegen Aufpreis wird eine 5G-Nutzung ermöglicht. In zwei Prepaid-Tarifen wurde das Kontingent an Freiminuten aufgestockt.

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Der neue Tarif Magenta Mobil Prepaid Max Flat enthält eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine unlimitierte mobile Datenflatrate. In diesem Tarif ist die Nutzung des 5G-Netzes der Telekom bereits enthalten. Die Laufzeit des Tarifs beträgt vier Wochen, in dieser Zeit kostet der Tarif 99,95 Euro. Zum Tarif gehört ein Startguthaben von einmalig 100 Euro.

Die Tarife Magenta Mobil Prepaid M, L und XL erhalten allesamt mehr ungedrosseltes mobiles Datenvolumen. In den Tarifen M und L wird außerdem das im Tarif enthaltene Kontingent an Freieinheiten für Telefonate erhöht. Die Preise bleiben dabei unverändert.

Mehr Datenvolumen

Magenta Mobil Prepaid M kostet für vier Wochen weiterhin 9,95 Euro. Dafür gibt es 2 GByte ungedrosseltes Datenvolumen, bisher sind es 1,5 GByte. Kunden können hierbei die maximale LTE-Geschwindigkeit nutzen, die mit 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload angegeben wird. Ist das Datenvolumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload beschränkt. Internetnutzung ist damit nicht mehr sinnvoll möglich. Die gleichen Geschwindigkeiten gibt es auch bei den übrigen Tarifen.

Zum M-Tarif gehören künftig 200 Freieinheiten für Telefonie in alle deutschen Netze. Bisher gab es 100 Freieinheiten. Zudem gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes. Nach Verbrauch der Inklusiveinheiten kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent.

  • Neue Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)
Neue Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Im Tarif Magenta Mobil Prepaid L wird das Kontingent an Freieinheiten von 200 auf 300 erhöht, die für Telefonate in alle deutschen Netze verwendet werden können. Auch hier gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes und die Einheiten kosten nach Verbrauch des Freikontingents 9 Cent je Telefonminute respektive SMS. Das ungedrosselte Datenvolumen wurde von 2 GByte auf 3 GByte erhöht. Mit einer Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 14,95 Euro.

Tarif mit Telefon- und SMS-Flatrate

Der Tarif Magenta Mobil Prepaid XL umfasst weiterhin eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Die ungedrosselte Datenflatrate wurde von 3 GByte auf 5 GByte erhöht. Bei allen Tarifen gibt es ein Startguthaben in Höhe der ersten Zahlung dazu. Mit einer Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 24,95 Euro. In den Tarifen M, L und XL kann Zugang zum 5G-Netz für vier Wochen zum Preis von 3 Euro dazugebucht werden.

Keine Veränderung gibt es am Tarif Magenta Mobil Prepaid S, der für vier Wochen 2,95 Euro kostet. Dafür gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in das Mobilfunknetz der Telekom. Für alles Weitere muss bezahlt werden. Für die mobile Datennutzung kann eine sogenannte Dayflat gebucht werden. Für 1,49 Euro gibt es dann für 24 Stunden ein ungedrosseltes Datenvolumen von 50 MByte. Jede Telefonminute und SMS in andere Netze kostet jeweils 9 Cent. Eine 5G-Nutzung ist hier nicht vorgesehen. Das Startguthaben beträgt einmalig 10 Euro, liegt also höher als der Grundpreis.

Alle Tarife können mit allen Funktionen durch EU-Roaming kostenlos im EU-Ausland einschließlich der Schweiz verwendet werden. Wer die Tarife bucht und die Magenta-App der Telekom nutzt, bekommt monatlich 500 MByte Datenvolumen zum Tarif dazu, verspricht die Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  4. 23,99€

gaga2 25. Jan 2020

Kein Visual Voicemail für Prepaidtarife

hansmanz 24. Jan 2020

Bei der Telekom selbst? Sicher nicht. Wenn ich den billigsten Young-Tarif nehme, ist...

Ely 24. Jan 2020

Und dann wird es so gedrosselt, daß es nicht mehr nutzbar ist. Also 15 GB und dann ist...

PiranhA 24. Jan 2020

Da gibt es aber bessere Alternativen. Bei Prepaid gibt es kein MultiSIM. Also musst du...

Marco22 23. Jan 2020

Wenn man nicht weiß wo er wohnt, sollte man so etwas nicht sagen. Denn: Ich wohne in...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /