• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Neue Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

Die Deutsche Telekom hat neue Magenta-Mobil-Tarife vorgestellt. Künftig gibt es generell mehr ungedrosseltes Datenvolumen und alle drei Flatrates können ohne Aufpreis im europäischen Ausland verwendet werden. Das führt zu höheren monatlichen Preisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Magenta-Mobil-Tarife bei der Deutschen Telekom
Neue Magenta-Mobil-Tarife bei der Deutschen Telekom (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Die Smartphone-Tarife der Deutschen Telekom werden zum 19. April 2016 neu gestaltet. Die neuen Magenta-Mobil-Tarife erhalten mehr Leistung, das macht sie im Gegenzug teurer. Das ungedrosselte Volumen in den Datenflatrates wird aufgestockt und die Magenta-Mobil-Tarife können uneingeschränkt ohne weitere Kosten künftig im europäischen Ausland genutzt werden. Zudem stehen Kunden alle WLAN-Hotspots der Telekom ohne Limitierung und ohne weitere Kosten zur Verfügung.

Bestandskunden erhalten mehr Datenvolumen ohne Aufpreis

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Im Tarif Magenta Mobil S verdoppelt sich das ungedrosselte monatliche Datenvolumen von 500 MByte auf 1 GByte. Die maximale Geschwindigkeit beträgt hierbei 150 MBit/s. Die gleiche Geschwindigkeit gibt es auch im nächstgrößeren Tarif Magenta Mobil M. In diesem wird das ungedrosselte Datenvolumen von 2 GByte auf 3 GByte pro Monat aufgestockt. Im Tarif Magenta Mobil L stehen künftig monatlich 6 GByte statt 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen bereit. Diese Aufstockungen gelten auch für die Friends-Tarife. Wie bisher umfassen alle drei Tarife eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze.

Wer bereits einen der drei genannten Magenta-Mobil-Tarife gebucht hat, erhält das betreffende erhöhte Datenvolumen ohne Aufpreis und ganz automatisch. "Wir wollen damit unseren treuesten Kunden für ihr Vertrauen danken", erklärte Michael Hagspihl, der Geschäftsführer des Privatkundenbereichs bei der Deutschen Telekom. Diesen Schritt machte die Telekom bereits zur Tarifumstellung im Herbst 2015.

Flatrates auch im Ausland nutzbar

Alle drei Flatrate-Bestandteile stehen auch im europäischen Ausland ohne weitere Kosten zur Verfügung. Vor allem für die Smartphone-Nutzung ist das ein enormer Vorteil: Denn ohne mobile Internetverbindung sind viele Funktionen eines Smartphones nur eingeschränkt oder gar nicht mehr nutzbar. Diese Einschränkungen entfallen damit, ohne dass der Kunde zusätzlich zu den monatlichen Gebühren zahlen muss.

Als weitere Neuerung können Magenta-Mobil-Kunden die mehr als eine Million WLAN-Hotspots der Telekom in Deutschland kostenlos und ohne Einschränkungen verwenden. Damit kann die mobile Datenflatrate ergänzt werden, um mobil unkompliziert über WLAN das Internet zu nutzen. Die Einbuchung soll dabei über einen Hotspot-Manager vereinfacht werden.

Magenta-Mobil-Tarife werden teurer

Die neuen Magenta-Mobil-Tarife starten am 19. April 2016 und werden im Vergleich zu den bisherigen Tarifen um jeweils 5 Euro im Monat teurer. Magenta Mobil S kostet dann künftig monatlich 34,95 Euro, 44,95 Euro pro Monat fallen für Magenta Mobil M an und Magenta Mobil L gibt es für monatliche 54,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  2. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  3. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  4. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)

boiii 18. Feb 2016

55¤ würde ich da nicht für zahlen. Allerdings sind es mir schon um die 20-25¤ wert. Ich...

Anonymer Nutzer 17. Feb 2016

Nein, da hast du meinen Satz falsch verstanden. Gemeint war: Wenn der Anbieter 150MBit...

neocron 17. Feb 2016

habe ich nicht gesagt ... ich sagte in groesseren Staedten war es ausreichend. die...

neocron 17. Feb 2016

ein anderes Netz zB. Spotify inklusivvolumen zB. ... hotspotoption zB. ...

Nachtfalke 16. Feb 2016

Zu den höheren Kosten in Deutschland: Wenn der Deutsche Vertragspartner nicht gewillt...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /