Abo
  • Services:
Anzeige
Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom: Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Es geht los mit ersten Paketen für Narrowband-IoT von der Telekom. Die Preise reichen bis 300 Euro, bis zu 25 SIM-Karten können aktiviert werden.

Die Telekom bringt heute in Deutschland ihre ersten Servicepakete für Narrowband IoT (NB-IoT) auf den Markt. Das gab das Unternehmen am 26. Juni 2017 bekannt. Das Starterpaket NB-IoT Access ist ab 199 Euro erhältlich und umfasst eine sechsmonatige Aktivierung von bis zu 25 SIM-Karten mit jeweils 500 KByte. Als weitere optionale Zusatzfunktion ist eine private APN mit IPsec-Key-Verschlüsselung erhältlich.

Anzeige

Das Starterpaket NB-IoT Access & Cloud of Things ist ab 299 Euro im Handel erhältlich und beinhaltet zusätzlich den Zugang zur Plattform Cloud-der-Dinge der Telekom für das Geräte- und Datenmanagement.

Narrowband-IoT werde den Weg "für unsere 5G-Services bereiten, die ab 2020 verfügbar sein werden", sagte Hagen Rickmann, Leiter des Geschäftskundensegments Telekom Deutschland. Pilotprojekte wurden in den Bereichen Smart Metering, Smart Parking und Asset Tracking bereits gestartet.

Narrowband-IoT der Telekom: intelligenter Parkplatz

Die Telekom bietet Narrowband-IoT-Technologie in Deutschland ab dem zweiten Quartal 2017 kommerziell an. Die Telekom hatte im Oktober 2016 eine erste Anwendung - ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem basierend auf Schmalband-IoT - in Bonn eingeführt. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt. Hier war der Netzwerkausrüster Huawei der Partner.

Wer die heute angekündigten Narrowband-IoT-Pakete herstellt, wollte die Telekom nicht bekanntgeben. "Zu unseren Netzausrüstern kann ich Ihnen keine Informationen geben", sagte Sprecherin Caroline Bergmann Golem.de auf Anfrage.


eye home zur Startseite
M.P. 28. Jun 2017

Damit werden einige Anwender womöglich wirklich völlig zufrieden sein. Andere nutzen...

higginsd 27. Jun 2017

Andere LoRa-Netze verschlüsseln und autorisieren aber nicht. Für Script-Kiddies mag das...

higginsd 27. Jun 2017

Ach, und Verschlüsselung sowie Authentisierung ist überflüssiger Kram? Sigfox ist...

triplekiller 26. Jun 2017

ich meinte narrowband? eine verwarnung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. CHEFS CULINAR West GmbH & Co. KG, Weeze
  3. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  2. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  3. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  4. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  5. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  6. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  7. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  8. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  9. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  10. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Achtung, keine Traffic-Flatrate mehr

    sniner | 08:28

  2. Re: Know-How in der deutschen Autoindustrie

    ronlol | 08:27

  3. Re: au weia ...

    Matty194 | 08:26

  4. Re: Der hat Mann hat nichts zu verlieren

    asd | 08:26

  5. Re: Feminist != gleichberechtigung

    david_rieger | 08:26


  1. 07:47

  2. 07:29

  3. 18:19

  4. 18:08

  5. 17:53

  6. 17:42

  7. 17:33

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel