Deutsche Telekom: Magenta TV erhält kostenlose Filme der Woche

Die Deutsche Telekom erweitert den eigenen Videostreamingdienst Magenta TV. Wöchentlich gibt es von Filmtastic zwei bis drei neue Filme; exklusive Inhalte gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Magenta TV erhält ausgewählte Spielfilme von Filmtastic.
Magenta TV erhält ausgewählte Spielfilme von Filmtastic. (Bild: Deutsche Telekom)

Magenta TV wird inhaltlich erweitert. Die Deutsche Telekom hat mit der Tele München Gruppe (TMG) eine Inhaltepartnerschaft bekanntgegeben. TMG betreibt den seit Mai 2017 verfügbaren Streamingdienst Filmtastic, über den wöchentlich zwei bis drei Filme für Magenta-TV-Kunden bereitgestellt werden. Die Spielfilme werden im Bereich der Megathek bereitgestellt. Seit einiger Zeit gibt es Magenta TV auch ohne einen Festnetzanschluss der Deutschen Telekom.

Stellenmarkt
  1. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
Detailsuche

Die Filmtastic-Titel stehen Magenta-TV-Kunden vier Wochen zur Verfügung. Danach verschwinden sie wieder aus dem Angebot und es kommen neue dazu. Durch zwei bis drei Filme pro Woche haben Magenta-TV-Kunden so Zugriff auf acht bis zehn Filme pro Monat. Zum Start gibt es The Nice Guys mit Russel Crowe und Ryan Gosling, der derzeit auch im Katalog von Netflix ist. Zudem gibt es alle beiden Teile von Die Unfassbaren, zumindest den ersten Teil gibt es ansonsten auch bei Netflix und Maxdome.

Als weiterer Filmtitel wird die Iron-Man-Trilogie genannt, die derzeit in den Katalogen von Netflix und Amazon Prime Video enthalten ist. Mit der Integration der Filmtastic-Titel liefert die Telekom Magenta-TV-Kunden also keine exklusiven Inhalte, die es nicht auch bei anderen Anbietern gibt. Filmtastic gibt es als Amazon Channel, bei Waipu TV und bei Rakuten TV.

Magenta TV mit exklusiven Serien

Etwas anders sieht es im Serienbereich aus: Hier erhalten Magenta-TV-Kunden einige ausgewählte Serien, die es nicht bei anderen Abodiensten gibt wie etwa The Handmaid's Tale - Der Report der Magd, Condor, The First oder Better Things. Allerdings sind das nur einige wenige Serien und auch insgesamt ist die Serienauswahl verglichen mit Prime Video oder Netflix dürftig. Derzeit gibt es bei Magenta TV insgesamt 45 Serien, während Prime Video aktuell auf 496 Serien kommt und es bei Netflix sogar 985 Serien gibt.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Magenta TV hieß früher Entertain TV und ist seit Herbst 2018 auch als eigenständiger Dienst verfügbar. Weiterhin können Telekom-Festnetz-Kunden Magenta TV zu ihrem Anschluss dazubuchen. Zu Magenta TV gehört der Zugriff auf das lineare Fernsehprogramm, aber es gibt auch einen Streamingbereich, der nicht an feste Sendezeiten gebunden ist.

Wer den Dienst einzeln bucht, hat weiterhin das Problem, dass viele wichtige Plattformen für den Fernseher nicht unterstützt werden. Die entsprechende App gibt es weiterhin nur für Smartphones und Tablets. Als einziges Streaminggerät wird Googles Chromecast unterstützt. Es gibt keine App für Amazons Fire-TV-Geräte, für das Apple TV oder die vielen Smart-TV-Plattformen. Magenta TV kostet monatlich 7,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 03. Apr 2019

Tja, wie wäre es wenn du im Tiefbau anfängst, dann gehts schneller. Das liegt einfach...

chefin 03. Apr 2019

Hier kündigt keiner was. Die schreiben einfach nur, weil sie sonst nichts neues wissen...

Nico82x 02. Apr 2019

Einer der schlechtesten Filme der letzten Jahre (habe nur Teil 1 gesehen)! :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /