Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: Magenta-Eins-Vorteil mit weniger Rabatt

Die Deutsche Telekom verändert den Magenta-Eins-Vorteil. Künftig erhalten auch weitere SIM-Karten im Rahmen eines Family-Cards-Tarifs ein verdoppeltes mobiles Datenvolumen. Der Preisvorteil bei den monatlichen Kosten wird zugleich halbiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Konditionen für Magenta Eins
Neue Konditionen für Magenta Eins (Bild: Deutsche Telekom)

Parallel zu den neuen Magenta-Mobil-Tarifen gibt es auch Änderungen für Magenta-Eins-Kunden. Wer bei der Deutschen Telekom einen Vertrag für das Festnetz und das Mobilfunknetz mit einem bestimmten Mindestpreis gebucht hat, gilt als Magenta-Eins-Kunde. Bisher gab es für die Haupt-SIM-Karte ein verdoppeltes mobiles Datenvolumen sowie einen monatlichen Rabatt von 10 Euro auf die Grundgebühr.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Ab dem 6. September ändert die Telekom die Konditionen für Magenta-Eins-Kunden. Künftig gibt es die Verdoppelung des monatlichen mobilen Datenvolumens nicht nur für die Hauptkarte, sondern für alle Family Cards. Von dieser Verbesserung profitieren also nur Kunden, die mehr als einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom abgeschlossen haben. Auf der anderen Seite entfällt der Staffelrabatt für mehrere SIM-Karten.

Für alle Telekom-Kunden verringert sich der Rabatt auf die Grundgebühr. Künftig gibt es nur noch 5 Euro Abzug von der zu zahlenden Grundgebühr. Unverändert erhält der Festnetzanschluss ohne Aufpreis eine Telefonflatrate in alle deutschen Mobilfunknetze, die sonst nicht zum Leistungsumfang der Magenta-Zuhause-Tarife zählt.

Voraussetzungen für Magenta Eins

Voraussetzung für Magenta Eins ist das gleichzeitige Bestehen eines Mobilfunk-Laufzeitvertrages mit einem unrabattierten monatlichen Grundpreis ab 29,95 Euro und eines Festnetzvertrages mit einem unrabattierten, monatlichen Grundpreis ab 19,95 Euro.

Die Deutsche Telekom hat auf der Ifa 2019 neue Konditionen für ihre Magenta-Mobil-Tarife bekanntgegeben. Der Tarif Magenta Mobil XS wird nicht länger angeboten und der Tarif Magenta Mobil XL mit unlimitierter Datenflatrate steigt im Preis, ohne dass die Leistung verbessert wird. Die verbleibenden Magenta-Mobil-Tarife werden auch teurer, erhalten dafür aber auch ein deutlich aufgestocktes Datenvolumen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

simonheinrich 06. Sep 2019 / Themenstart

Nach intensiver Beschäftigung mit der Mobilfunkwelt und ihren Handelspartnern kann ich...

Bonarewitz 06. Sep 2019 / Themenstart

Es wird der Tag kommen, wo es nicht mehr geht. Aber das dauert idR ein paar Jahre. Btw...

Tedfierro 05. Sep 2019 / Themenstart

Selbst mein stark rabattierter Young-Vertrag wird 5¤ teurer... Für 8GB mehr, die ich Dank...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /