• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: LTE-Internet wird in 250 Flugzeugen angeboten

Im Flugzeug sollen Datenübertragungsraten von 75 MBit/s pro Funkzelle möglich sein. Satellit kommt nur zum Lückenschluss zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
EAN am Fliugzeug
EAN am Fliugzeug (Bild: Deutsche Telekom)

Das European Aviation Network (EAN) kann nun für Onboard-Internet in mehr als 250 Flugzeugen genutzt werden. Das gab die Deutsche Telekom bekannt. EAN ist bisher nur bei British Airways, Iberia und Vueling verfügbar, die zur International Airlines Group (IAG) gehören.

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Deutsche Fluggesellschaften verfügen laut Statista mit Stand vom 19. März 2020 über 630 Flugzeuge. Die Telekom hat zusammen mit ihren Partnern Inmarsat und Nokia ihr European Aviation Network (EAN) errichtet, auch Thales, Airbus, Cobham und Eclipse Technics waren beteiligt.

Philip Balaam, Präsident von Inmarsat Aviation, sagte: "EAN verzeichnete in den Sommer- und Herbstmonaten des letzten Jahres einen Rekord beim Datenverkehr."

Viele Partner beim EAN der Telekom

Laut Rolf Nafziger, Senior Vice President Deutsche Telekom Global Carrier and Global Business, ist die technische Ausrüstung mit 60 Kilogramm leicht, wartungsarm, platzsparend und "einfach zu installieren". Die Installationszeit für das EAN-System soll neun Stunden pro Flugzeug betragen. Abgedeckt sind Flüge zum Beispiel nach London, Madrid, Barcelona, Genf oder Rom.

Das EAN ist ein bodengestütztes Netzwerk, mit S-Band-Satelliten werden nur mögliche Lücken geschlossen. Befindet sich das Flugzeug in großer Reiseflughöhe, werden die Satellitendienste von Inmarsat dazugeschaltet. Die Latenzzeiten sollen unter 100 ms liegen. Datenübertragungsraten von 75 MBit/s pro Funkzelle sollen möglich sein. Die Reichweiten der Zellen sind mit 50 Kilometer sehr hoch. Am Boden benötigt das EAN/S-Band zwei etwa handflächengroße LTE-Antennen und oben eine ebenfalls sehr kleine S-Band-Antenne. Angaben zur Datenrate der Satellitenverbindung und wie stark sich der Wechsel im Flug auf das S-Band in der Praxis auf die Leistung auswirkt, liegen nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

Linuxa 20. Jan 2021 / Themenstart

Die meisten Leute haben leider keine Ahnung, wie Internetangebote in solchen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
    The Legend of Zelda
    Das Vorbild für alle Action-Adventures

    The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
      Perseverance
      Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

      Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
      Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

      1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
      2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

        •  /