Deutsche Telekom: Kostenlose mobile Datenflatrate für Schüler geplant

Die SIM-Karte mit mobiler Datenflatrate kommt von der Telekom, die Konfiguration übernehmen die Schulen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezieller Education-Tarif der Telekom startet Mitte September.
Spezieller Education-Tarif der Telekom startet Mitte September. (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Mitte September 2020 will die Deutsche Telekom für alle Schulkinder eine kostenlose mobile Datenflatrate anbieten. Diese spezielle Bildungs-Flatrate soll vor allem dazu dienen, digitale Lerninhalte nutzen und Hausarbeiten versenden zu können, wenn im Homeschooling gearbeitet wird. Auch die Teilnahme an Videotelefonaten werde damit abgedeckt.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
Detailsuche

Der spezielle Mobilfunktarif der Telekom trägt die Bezeichnung Education und wird zunächst an die Schulen verteilt, die dann die Verwaltung und die weitere Verteilung an die Schulkinder übernehmen. Die Telekom will den Education-Tarif kostenlos bereitstellen und verspricht ein unbegrenztes mobiles Datenvolumen. Klassische Telefonie über das Mobilfunknetz der Telekom ist darüber nicht möglich.

Der Education-Tarif werde nur für Bildungsinhalte nutzbar sein, betont die Telekom, schränkt aber ein, dass die genauen Inhalte von den Schulen bestimmt werden. Hier kann es also abhängig von der Schule sehr unterschiedliche Vorgaben geben. Der Tarif soll Mitte September 2020 erscheinen, sobald in allen Bundesländern die Sommerferien beendet sind. In ersten Bundesländern hat bereits das neue Schuljahr begonnen.

Digitales Lernen soll gefördert werden

Mit der Aktion will die Telekom vielen Schulkindern einen mobilen Zugang zum Netz ermöglichen - unabhängig von der jeweiligen Infrastruktur und der Ausstattung der Schulen in den einzelnen Bundesländern. So könnten die Kinder von überall aus digital lernen und auf die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung zugreifen.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek möchte über solche Tarife auch Schulkinder erreichen, deren Eltern bisher keine Netzanbindung bezahlen können. Die Schulen entscheiden darüber, welche Schulkinder die Education-Flatrate erhalten. Weitere Details wird es dann Mitte September 2020 geben, wenn der Tarif startet.

Vor einigen Tagen gab es bereits erste Hinweise zu einer Bildungs-Flatrate speziell für Schulkinder, die von der Telekom realisiert werde. Seinerzeit war die Rede davon, dass sie 10 Euro im Monat kosten werde und dass man Netflix-Inhalte darüber nicht abrufen könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kein Kostverächter 10. Nov 2020

Ein SIM-Karte verbindet sich nirgendwohin. SIM steht für Subscriber Identity Module, es...

rubberduck09 25. Aug 2020

Und das geht wie oft gut? TIP: SIM Kartenslots sind nicht für 2x wechseln am Tag gebaut...

User_x 25. Aug 2020

Dann leb weiter in deiner schönen welt. Bedingt dem Sozialrassismus entwickelt sich...

Kein Kostverächter 24. Aug 2020

Das ganze kostet einiges an Geld, ist aber für die Telekom alles andere als teuer. Die...

wurstfett 24. Aug 2020

Die erste Maßnahme die wirklich etwas bringen könnte wenn es wieder vermehrt zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /