• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Immer noch kaum Trenchingausbau in Deutschland möglich

Der Chef der Telekom Deutschland ist zur Geburtstagsfeier seiner Konkurrenten gekommen. Dirk Wössner hat erfolgreich versucht, Gemeinsamkeiten zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chef der Telekom Deutschland, Dirk Wössner, spricht in der Höhle des Löwen.
Der Chef der Telekom Deutschland, Dirk Wössner, spricht in der Höhle des Löwen. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Kommunen lassen weiterhin kaum Glasfaserausbau mit alternativen Verlegetechniken zu. "Wir teilen Infrastruktur mit Wettbewerbern. Wir wollen aber auch neu und anders ausbauen können. Wir konnten im vergangenen Jahr nur 100 Kilometer mit Trenching verlegen", sagte Dirk Wössner, Chef der Telekom Deutschland, bei der Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation) am 28. November 2019 in Berlin. "Wenn Sie Breko und Telekom zusammennehmen, stehen wir für über 90 Prozent des Ausbaus", betonte Wössner.

Stellenmarkt
  1. Beck IPC GmbH, Wetzlar
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Mehr als drei Millionen Telekom-Anschlüsse werden laut Wössner über Breko-Unternehmen vermarktet. "Damit laufen 10 Prozent meines Absatzes über Breko-Unternehmen." Wössner räumte jedoch ein: "Die Telekom kann es nicht immer. Es ist manchmal ein bisschen kompliziert, mit uns Geschäfte zu machen, das stimmt."

Doch der Weg für den Breitbandausbau gehe nur über Kooperationen. "Wir können nicht mehrere unausgelastete Infrastrukturen nebeneinander stehenlassen. Vergessen wir nicht, das Glasfasernetz wird über ein Kabelnetz und über ein Kupfernetz errichtet", unterstrich Wössner.

Das Gemeinschaftsunternehmen Glasfaser Nordwest der Deutschen Telekom und des Kommunalversorgers EWE wartet weiter auf die Genehmigung des Bundeskartellamts. "Das ist ein äußerst kompliziertes Verfahren. Wir kommen da an die Grenzen der Leistungsfähigkeit der Telekom", sagte Wössner. Warum Vertreter von anderen Unternehmen Eingaben machten, um das Gemeinschaftsunternehmen zu verhindern, und dann im persönlichen Gespräch einräumten, man solle die vorgebrachten Argumente nicht so ernst nehmen, sei nicht nachvollziehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

LinuxMcBook 02. Dez 2019 / Themenstart

Genau das wünscht sich Faksimile aber und ich verstehe es auch nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /