Abo
  • Services:

Deutsche Telekom: Fast 140.000 weitere Haushalte mit Vectoring versorgt

Zum wiederholten Mal schaltet die Telekom eine große Anzahl von Vectoring-Zugängen frei. Diesmal ist es echter Netzausbau, kein Umbau.

Artikel veröffentlicht am ,
Trenching der Deutschen Telekom
Trenching der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Heute erhalten fast 140.000 weitere Haushalte in 145 Städten und Gemeinden VDSL-Vectoring. Das gab die Deutsche Telekom am 14. Mai 2018 bekannt. Mit dabei sind unter anderem Paderborn mit 9.300, Rheinfelden mit 8.600, Bochum-Wattenscheid mit 8.000, Heusweiler mit 5.800 und Ingelheim mit 5.600 Haushalten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, sagte: "Unsere Ausbauprojekte reichen von Zehntausenden Haushalten bis zu einer Handvoll. Für uns zählt jeder Anschluss, in Chemnitz, Dresden und Hagen genauso wie in Burgthann, Rantrum und Wolznach." Mit Vectoring sind Datenübertagungsraten von bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload möglich.

Bei dieser Ankündigung handelt es sich nicht um eine reine Netzumstellung der Telekom auf Grundlage von All-IP. "Es ist FTTC (Fiber To The Curb)-Eigenausbau", sagte ein Sprecher Golem.de auf Anfrage. Am 11. Juni folgt die nächste FTTC-Inbetriebnahme-Welle.

Telekom: Wer investiert am meisten?

Kein anderes Unternehmen investiere so stark in den Breitbandausbau im ländlichen Raum wie die Telekom, erklärte das Unternehmen. Zwar gingen die Investitionen der Telekom im Jahr 2017 um 0,1 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro zurück, wie es in dem am 8. Mai 2018 vorgestellten Jahresbericht der Bundesnetzagentur heißt. Dennoch investiert die Telekom damit von allen Netzbetreibern in Deutschland immer noch am meisten.

Die Investitionen in Sachanlagen auf dem Telekommunikationsmarkt haben sich laut dem Jahresbericht 2017 weiter erhöht. Mit 8,5 Milliarden Euro übertrafen sie den Wert des Vorjahres um 0,2 Milliarden Euro. Doch diese Entwicklung war laut Bundesnetzagentur den steigenden Einsätzen der Wettbewerber der Telekom zuzuschreiben. Sie investierten 4,2 Milliarden Euro im Jahr 2017, verglichen mit 3,9 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Damit konnten die Wettbewerber ein Plus von fast acht Prozent erzielen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€

spezi 16. Mai 2018 / Themenstart

Wie gerade schon an M.P. geschrieben: der Termin Anfang 2019 dürfte sich auf einen...

M.P. 16. Mai 2018 / Themenstart

Nein (Zumindest sind sie nicht Eigner des Großteils der Anteile) Beim nächsten Verkauf...

M.P. 16. Mai 2018 / Themenstart

Naja, das eingenommene Geld ist dem Staatshaushalt zugeführt worden. Im Gegensatz zu...

RipClaw 15. Mai 2018 / Themenstart

Vielleicht rotieren sie die Symbolbilder etwas durch. Die hübschen Telekom-Technikerin...

Dwalinn 15. Mai 2018 / Themenstart

Ich glaube kaum das das so klappt. Besser wäre der Weg über den zuständigen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /