• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix

Netflix ist ab dem 14. Oktober im Startmenü von Entertain der Deutschen Telekom auswählbar. Bei der Datenrate liegt die Telekom laut Netflix-Messungen aber nur auf Platz 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Reed Hastings, Gründer und CEO von Netflix, im September 2014
Reed Hastings, Gründer und CEO von Netflix, im September 2014 (Bild: Gonzalo Fuentes/Reuters)

Netflix, der US-amerikanische Video-Streaming-Dienst, ist ab morgen bei Entertain verfügbar. Das teilte Deutsche-Telekom-Sprecher Malte Reinhardt Golem.de mit. Die Telekom werde damit der erste TV-Anbieter in Deutschland sein, der Netflix in sein Angebot aufnimmt. Die Inhalte von Netflix werden direkt über das Entertain-Menü auswählbar sein und sowohl in SD- als auch HD-Qualität vorliegen. Dabei gelten die Preise und Angebote von Netflix.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. SIZ GmbH, Bonn

"Wir wollen unseren Kunden möglichst alle verfügbaren, angesagten Inhalte über unsere TV-Plattform Entertain zur Verfügung zu stellen", sagte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland. Neben Netflix bietet die Telekom auch Maxdome und Sky als Zubuchoption.

Im September 2014 wurde bereits berichtet, dass Netflix mit der Telekom und Vodafone zusammenarbeiten werde. Im Mobilfunknetz kooperiere Netflix, wie schon in Großbritannien und in den Niederlanden, mit Vodafone. "Netflix stellt sich in Deutschland so breit auf wie noch in keinem anderen Land zuvor", sagte der Insider laut dem Bericht. Auch E-Plus versuche, mit Netflix ins Geschäft zu kommen.

Amazon nennt weiter kein genaues Datum für das Erscheinen der Netflix-App für das Fire TV. Netflix Deutschland teilte Golem.de mit: "Zurzeit können wir nur sagen, dass die App bald, noch diesen Monat, kommen wird."

Netflix gab zudem Messungen zu den Datenübertragungsraten seiner Kunden in Deutschland bekannt. Danach liegen Nutzer von Unitymedia KabelBW mit durchschnittlichen 3,94 MBit/s an der Spitze. Auf Platz 2 folgt Netcologne mit 3,71 MBit/s, dann Kabel Deutschland mit 3,69 MBit/s und Mnet mit 3,61 MBit/s. Die Deutsche Telekom, die erst anfängt, eine größere Zahl von DSL-Nutzern mit schnelleren 100-MBit-Zugängen zu versorgen, wurde mit durchschnittlich 3,49 MBit/s gemessen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. 4,65€
  3. 4,32€
  4. (-40%) 32,99€

Marentis 15. Okt 2014

Sorry für die späte Antwort aber ich hatte den Thread ganz vergessen. Es sind die...

spezi 14. Okt 2014

Klar macht die letzte Meile den Unterschied, ob Du maximal 25 oder 50 Mbit/s oder was...

plutoniumsulfat 14. Okt 2014

Was hat Netflix eigentlich mit dem Mobilfunknetz zu tun?

Dwalinn 14. Okt 2014

Habe mich gerade gefreut das ich so einen Thread nicht selbst aufmachen muss, aber...

glacius 14. Okt 2014

meistens ist der Teich am Rand auch weniger tief und wird erst zur Mitte hin tiefer...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /