Deutsche Telekom: Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix

Netflix ist ab dem 14. Oktober im Startmenü von Entertain der Deutschen Telekom auswählbar. Bei der Datenrate liegt die Telekom laut Netflix-Messungen aber nur auf Platz 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Reed Hastings, Gründer und CEO von Netflix, im September 2014
Reed Hastings, Gründer und CEO von Netflix, im September 2014 (Bild: Gonzalo Fuentes/Reuters)

Netflix, der US-amerikanische Video-Streaming-Dienst, ist ab morgen bei Entertain verfügbar. Das teilte Deutsche-Telekom-Sprecher Malte Reinhardt Golem.de mit. Die Telekom werde damit der erste TV-Anbieter in Deutschland sein, der Netflix in sein Angebot aufnimmt. Die Inhalte von Netflix werden direkt über das Entertain-Menü auswählbar sein und sowohl in SD- als auch HD-Qualität vorliegen. Dabei gelten die Preise und Angebote von Netflix.

Stellenmarkt
  1. Project Coordinator (all genders) JIS - Supply Chain Management
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

"Wir wollen unseren Kunden möglichst alle verfügbaren, angesagten Inhalte über unsere TV-Plattform Entertain zur Verfügung zu stellen", sagte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland. Neben Netflix bietet die Telekom auch Maxdome und Sky als Zubuchoption.

Im September 2014 wurde bereits berichtet, dass Netflix mit der Telekom und Vodafone zusammenarbeiten werde. Im Mobilfunknetz kooperiere Netflix, wie schon in Großbritannien und in den Niederlanden, mit Vodafone. "Netflix stellt sich in Deutschland so breit auf wie noch in keinem anderen Land zuvor", sagte der Insider laut dem Bericht. Auch E-Plus versuche, mit Netflix ins Geschäft zu kommen.

Amazon nennt weiter kein genaues Datum für das Erscheinen der Netflix-App für das Fire TV. Netflix Deutschland teilte Golem.de mit: "Zurzeit können wir nur sagen, dass die App bald, noch diesen Monat, kommen wird."

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Netflix gab zudem Messungen zu den Datenübertragungsraten seiner Kunden in Deutschland bekannt. Danach liegen Nutzer von Unitymedia KabelBW mit durchschnittlichen 3,94 MBit/s an der Spitze. Auf Platz 2 folgt Netcologne mit 3,71 MBit/s, dann Kabel Deutschland mit 3,69 MBit/s und Mnet mit 3,61 MBit/s. Die Deutsche Telekom, die erst anfängt, eine größere Zahl von DSL-Nutzern mit schnelleren 100-MBit-Zugängen zu versorgen, wurde mit durchschnittlich 3,49 MBit/s gemessen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marentis 15. Okt 2014

Sorry für die späte Antwort aber ich hatte den Thread ganz vergessen. Es sind die...

spezi 14. Okt 2014

Klar macht die letzte Meile den Unterschied, ob Du maximal 25 oder 50 Mbit/s oder was...

plutoniumsulfat 14. Okt 2014

Was hat Netflix eigentlich mit dem Mobilfunknetz zu tun?

Dwalinn 14. Okt 2014

Habe mich gerade gefreut das ich so einen Thread nicht selbst aufmachen muss, aber...

glacius 14. Okt 2014

meistens ist der Teich am Rand auch weniger tief und wird erst zur Mitte hin tiefer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /