• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Deutschen Telekom
Netzausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat für über 60.000 Haushalte in 59 Kommunen einfaches Vectoring freigeschaltet. Das gab der Netzbetreiber am 20. Januar 2020 bekannt. Unter anderem dabei ist Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt mit 5.800 Haushalten, Konstanz am Bodensee mit 5.600 Haushalten, Herzogenaurach in Franken mit 5.000 Haushalten, Crimmitschau in Sachsen mit 4.800 Haushalten, die Gemeinde Neulingen in Baden-Württemberg mit 3.100 Haushalten und Zörbig in Sachsen-Anhalt mit 2.800 Haushalten.

Stellenmarkt
  1. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Die Ausbauprojekte reichen von vielen Tausenden Haushalten bis zu einer Handvoll in Berlin, Bielefeld, Böblingen, Chemnitz, Frankfurt am Main, Köln, Konstanz, Krefeld, Nürnberg oder Stuttgart.

Die maximale Datenübertragungsrate beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

Bis Ende 2020 will die Telekom den FTTC-Ausbau (Fiber to the Curb) weitgehend abschließen. Danach wird nach Unternehmensangaben FTTH (Fiber to the Home) großflächig ausgebaut. Die Telekom will dann pro Jahr bis zu zwei Millionen Haushalte mit Glasfaser bis ins Haus ausstatten.

Golem.de wollte von der Telekom wissen, ob die versprochene Datenrate beim Vectoring auch beim Kunden ankommt. "Die Bandbreiten liefern wir", sagte Unternehmenssprecher Andreas Middel auf Anfrage. Laut Produktinformationsblatt stehen im Download bei VDSL-Technologie normalerweise 83,8 MBit/s zur Verfügung, bei Fiber-Technologie seien es 90 MBit/s. Minimal liege die Datenrate bis 54 MBit/s bei VDSL-Technik und 80 MBit/s bei Fiber.

Im Rahmen der Breitbandmessung erfolgt keine Erfassung der jeweils genutzten Technologie durch die Bundesnetzagentur. "Informationen zu Datenraten beim Einsatz von Vectoring liegen der Bundesnetzagentur nicht vor", sagte ein Sprecher Golem.de auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Faksimile 24. Jan 2020

Jo. 1 Stück reicht ...

bombinho 23. Jan 2020

Sorry, ich dachte, ich waere mittlerweile schon besser da drin :D

bombinho 22. Jan 2020

Ja, gerne, aber dieser Nachweis ist nicht ganz trivial, also im Zweifel gegen den...

bigm 21. Jan 2020

Das sind Probleme die Ihr nicht kennt weil Ihr sie nicht habt. Ich hatte auch schon eine...

bombinho 21. Jan 2020

Direkt zwischen zwei Grossstaedten aber auch nicht, und nun? Und zwar in ganzen...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /