Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Telekom: Doppeltes mobiles Datenvolumen für Magenta-Eins-Kunden

Die Deutsche Telekom wertet die Mobilfunktarife der Magenta-Eins-Kunden auf. Alle Smartphone-Tarife erhalten doppelt so viel ungedrosseltes Datenvolumen wie bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Konditionen für Magenta-Eins-Kunden
Neue Konditionen für Magenta-Eins-Kunden (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Wer bei der Deutschen Telekom einen Vertrag für das Festnetz und das Mobilfunknetz mit einem bestimmten Mindestpreis gebucht hat, gilt als Magenta-Eins-Kunde. Diese Kunden erhalten verschiedene Vergünstigungen, weil sie Tarife aus beiden Produktbereichen nutzen. Neu- und Bestandskunden von Magenta Eins erhalten derzeit in allen Mobilfunktarifen doppelt so viel ungedrosseltes Datenvolumen wie bisher. Die Umstellung bestehender Tarife erfolgt schrittweise und soll bis 4. Mai 2018 abgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet

Wer als Magenta-Eins-Kunde den Tarif Magenta Mobil S gebucht hat, erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4 GByte im Monat. Bisher gab es 2 GByte pro Monat. Am Grundpreis von 34,95 Euro im Monat ändert sich nichts. Auch der Tarif Magenta Mobil M bleibt mit 44,95 Euro preisstabil. Mit diesem Tarif erhalten Magenta-Eins-Kunden statt bisher 4 GByte künftig 8 GByte ungedrosseltes Datenvolumen im Monat.

Der Tarif Magenta Mobil L kostet weiterhin 54,95 im Monat. Dafür gibt es künftig 12 GByte ungedrosseltes Datenvolumen statt bisher 6 GByte. Zu allen Magenta-Mobil-Tarifen gehört eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Auch alle Magenta-Mobil-Young-Tarife werden mit einem verdoppelten Datenvolumen versehen, wenn die Voraussetzungen für Magenta Eins erfüllt werden.

Voraussetzungen für Magenta Eins

Voraussetzung für Magenta Eins ist das gleichzeitige Bestehen eines Mobilfunk-Laufzeitvertrages mit einem unrabattierten monatlichen Grundpreis ab 29,95 Euro und eines Festnetzvertrages mit einem unrabattierten, monatlichen Grundpreis ab 19,95 Euro.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, gibt es einen monatlichen Rabatt von 10 Euro auf das jeweils gebuchte Paket. Außerdem erhält der Festnetzanschluss ohne Aufpreis eine Telefonflatrate in alle deutschen Mobilfunknetze, die sonst nicht zum Leistungsumfang der Magenta-Zuhause-Tarife zählt.

Für einige Mobilfunktarife kann außerdem die Stream-On-Option kostenlos dazugebucht werden. Damit können Musik und Video kostenlos empfangen werden, ohne dass dieses Volumen auf das gebuchte Datenvolumen angerechnet wird. Mittlerweile gibt es 148 Partnerdienste für Musikstreaming und 72 Partnerdienste für Videostreaming. Die reine Musikoption steht für die Tarife Magenta Mobil M, Magenta Mobil S Young und Family Card M zur Verfügung. Die Musik- und Videooption gibt es für die Tarife Magenta Mobil M Young, Magenta Mobil L, Magenta Mobil L Young, Magenta Mobil L Plus, Magenta Mobil L Premium und Magenta Mobil L Plus Premium und für die Family Card L verfügbar.

Nach Angaben der Telekom können alle Kunden mit einem Magenta-Mobil-Tarif der zweiten Generation kostenlos in einen gleichwertigen Tarif der aktuellen Generation wechseln. Diese Tarife konnten vom 19. April 2016 bis zum 3. April 2017 gebucht werden. Die Umstellung der berechtigten Bestandskunden erfolgt schrittweise bis zum 4. Mai 2018, eine Buchung ist für diese Kunden nicht erforderlich. Die automatische Aufstockung gilt für alle Tarife, die ab dem 4. April 2017 vermarktet wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Schnurzegal 17. Apr 2018

Nunja. In den Complete Mobil Tarifen war Hotspot Flat drin und Speed on bedeutete Reset...

michael2371 17. Apr 2018

in welchen Land/Ländern ? und Netzabdeckung ist doch nicht gleich Netzkapazität?

Benutzungsgebühr 17. Apr 2018

Kostenfrei downgraden kann man meines Wissens nach nicht. Nach oben jederzeit...

wundertsich 17. Apr 2018

Genau. Weil man da ja auch nicht in die aktuelle Generation wechseln kann... Oh, doch...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /