Deutsche Telekom: Disney+ als Jahresabo für monatlich 5 Euro verfügbar

Die Telekom bietet den eigenen Kunden ein Jahresabo von Disney+ an, das im ersten Jahr noch zum alten Monatspreis abgerechnet wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Jahresabo von Disney+ bei der Telekom verfügbar.
Jahresabo von Disney+ bei der Telekom verfügbar. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden ganz offiziell seit dem 8. April 2021 die Möglichkeit, ein Jahresabo von Disney+ zum Vorzugspreis zu buchen. Im ersten Jahr fällt noch der alte Monatspreis für Disney+ an, der zuvor für die Telekom-Kundschaft galt. Dieser lag bei monatlich 5 Euro. Das Jahresabo von Disney+ kostet im ersten Jahr 60 Euro.

Stellenmarkt
  1. Data Solution Engineer (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Informatiker / Fachinformatiker / Softwareentwickler (m/w/d)
    p.a. GmbH Engineering Services Prozess Automation, Poing
Detailsuche

Ab dem zweiten Jahr steigt der Jahresabopreis dann auf 84 Euro, rechnerisch sind das 7 Euro pro Monat. Diesen Preis zahlen Telekom-Kunden ab Mai 2021 für die Nutzung von Disney+. Ab dem zweiten Jahr soll das Abo monatlich gekündigt werden können.

Bereits Anfang März 2021 tauchte das Disney+-Jahresabo in den Optionen des Telekom-Kundenkontos auf, wurde aber seitdem nicht offiziell beworben. Nun ist das Jahresangebot über Disney+-Seite der Telekom verfügbar. Das vergünstigte Disney+-Jahresabo wird noch bis zum 31. März 2022 angeboten.

Viele zusätzliche Filme und Serien bei Disney+

Am 23. Februar 2021 hat Disney den Abopreis von Disney+ erhöht - in weniger als einem Jahr nach dem Deutschlandstart des Streamingabos. Die Preiserhöhung galt auch für Telekom-Kunden, die neu bei Disney+ einsteigen wollen. Direkt bei Disney kostet das Abo 8,99 Euro pro Monat. Der Abopreis für das Jahrespaket stieg auf 90 Euro.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
Weitere IT-Trainings

Am 23. Februar 2021 wurde der Katalog von Disney+ erweitert. Dazu wurde ein neuer Bereich namens Star eingeführt, in dem erstmals auch Inhalte zu finden sind, die eine höhere Altersfreigabe als FSK 12 haben. Mit einem Schlag wurden knapp 280 Spielfilme, 55 TV-Serien sowie fünf Dokumentationen integriert. Die meisten Inhalte stammen aus den vergangenen Jahrzehnten.

  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Serien sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Serien sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)

Im Zuge dessen wurde die Profilverwaltung mit Kindersicherung erweitert. Künftig kann ein Profil mit einer PIN abgesichert und so eingestellt werden, dass nur Inhalte bis zu einer bestimmten FSK-Stufe sichtbar sind.

Die ganze Welt von Disney+

Neue Profilfunktionen bei Disney+ mit altem Fehler

Bei den freigegebenen Inhalten im Kinderprofil gibt es die gleichen Probleme wie beim Start von Disney+ im März 2020. Disney hatte im März 2020 angekündigt, diese Fehler zu korrigieren. Nach fast einem Jahr ist das allerdings nicht passiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lieferengpässe
Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?

Kein Warten mehr, 200 bis 300 Euro Aufpreis: Wer eine Playstation 5 will, kann sie sofort haben. Falls das Gewissen mitspielt.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

Lieferengpässe: Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
Artikel
  1. Coronapandemie: Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion
    Coronapandemie
    Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion

    Ein japanisches Team hat einen Corona-Test mit einem Farbstoff entwickelt. Der leuchtet, wenn eine Person mit dem Corona-Virus infiziert ist.

  2. Telefonie, SMS und Internet: EU-Roaming-Regeln werden bis 2032 verlängert
    Telefonie, SMS und Internet
    EU-Roaming-Regeln werden bis 2032 verlängert

    Damit kann das Smartphone auf Reisen weiterhin innerhalb der EU mit den gleichen Konditionen wie zu Hause verwendet werden.

  3. Code-Hoster: Github baut Code-Suche komplett neu
    Code-Hoster
    Github baut Code-Suche komplett neu

    Die neue Code-Suche von Github ist in Rust geschrieben, soll schneller sein als bisher und die Ergebnisse leichter verständlich machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /