Deutsche Telekom: "Die Zukunft ist Glas"

Die Telekom nimmt einen Ausbau in Gewerbegebieten zum Anlass, um ein klares Bekenntnis zur Glasfaser abzugeben. Das klang im August 2016 noch ganz anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Telekom setzt den bundesweiten Glasfaserausbau in Gewerbegebieten fort.
Die Telekom setzt den bundesweiten Glasfaserausbau in Gewerbegebieten fort. (Bild: Deutsche Telekom)

Ein Geschäftsführer der Telekom Deutschland hat ein eindeutiges Bekenntnis zur Fiber To The Home (FTTH) abgegeben. Der für den Bereich Geschäftskunden verantwortliche Hagen Rickmann sagte am 26. Oktober 2020: "Die Zukunft ist Glas. Eine flächendeckende und zukunftssichere Breitbandversorgung ist für Deutschland von außerordentlicher Bedeutung."

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Produktmanager (m/w/d) Geschäftskundenprodukte
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

Ein leistungsstarker Glasfaseranschluss gehöre jetzt und für die kommenden Generationen so selbstverständlich in jedes Haus, in jede Gewerbeeinheit, "wie es der Telefonanschluss in den letzten 100 Jahren war", betonte Rickmann.

Die Telekom wird für das aktuelle Projekt rund 870 Kilometer Glasfaser verlegen und Unternehmen in Gewerbegebieten an das Netz anbinden. Dabei soll das Trenching-Verfahren angewendet werden.

Die Unternehmen würden ohne zusätzliche Kosten angeschlossen. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s bis zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Auch direkte Übertragungswege mit bis zu 100 GBit/s bietet die Telekom an.

Gewerbegebiete brauchen Glasfaser

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Vorvermarktung für 16.000 Unternehmen in 77 Kommunen wurde gestartet. Der Ausbau beginnt im Jahr 2021.

Noch vor vier Jahren war FTTH ein Reizwort für die Telekom. Konzernchef Tim Höttges verteidigte zu der Zeit, dass der Konzern die Anzahl seiner Fiber-To-The-Home-Anschlüsse verschwieg. Es gehe nicht um eine einzige separate Technologie. "Unterschiedliche Techniken interessieren den Kunden überhaupt nicht", behauptete er. Mit Vectoring seien 100 MBit/s und 250 MBit/s möglich. Der Mix aus Technologien sei das Entscheidende.

Doch schon damals stand fest: Bei VDSL und Vectoring endet die Glasfaser am Kabelverzweiger oder am Multifunktionsgehäuse. FTTH führt die Faser ins Haus, was die Leistungsfähigkeit des Zugangs ganz wesentlich erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ykandor 28. Okt 2020

Gute Zusammenfassung ;-)

HammerTime 27. Okt 2020

Du meinst ihren Enkel Peter? Dafür ruft er alle 2 Tage an, weil sein Ping bei 22 statt...

fanreisender 27. Okt 2020

Was genau ist Dein Problem? Backbone-Nutzung kostet. Die Kosten kann man jetzt...

fanreisender 27. Okt 2020

Wsa genau sind dnen Mondpreise? Einen Tarif mit 90 ¤ pro Monat mit Fest- und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /