Abo
  • Services:

Deutsche Telekom: Android 4.1 für Galaxy S2 kommt nicht mehr dieses Jahr

Die Deutsche Telekom wird Android 4.1 für das Galaxy S2, für das Galaxy Note der ersten Generation und das Galaxy Tab 2 10.1 doch nicht mehr im Dezember 2012 veröffentlichen. Das Update wird für alle drei Geräte erst im Januar 2013 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy S2 bekommt Android 4.1 erst im Januar 2013.
Galaxy S2 bekommt Android 4.1 erst im Januar 2013. (Bild: Samsung)

Eigentlich sollten das Galaxy S2 und das Galaxy Tab 2 10.1 in dieser Woche das Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten, wenn die beiden Geräte bei der Deutschen Telekom gekauft wurden. Samsung hatte Android 4.1 für das Galaxy S2 sogar für November 2012 versprochen. Nun hat Androidpit von der Deutschen Telekom erfahren, dass der Terminplan nicht eingehalten werden kann. Die Telekom hat dies Golem.de bestätigt.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Nun peilt die Telekom als Termin für die Veröffentlichung des Updates für das Galaxy S 2 und das Galaxy Tab 2 10.1 Ende Januar 2013 an. Mitte Dezember 2012 sollte dann eigentlich das Galaxy Note der ersten Generation das Update bekommen. Aber auch dieser Termin kann nicht eingehalten werden. Nun soll auch das erste Galaxy Note Android 4.1 Ende Januar 2013 von der Telekom erhalten.

Damit will die Deutsche Telekom insgesamt vier Samsung-Geräte Ende Januar 2013 mit dem Update auf Android 4.1 versorgen. Dann soll auch nach wie vor das Galaxy S Advance das Update erhalten.

Galaxy S Advance überspringt Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich

Von Samsung wurde bisher nur verraten, dass das Galaxy S Advance Jelly Bean im Januar 2013 erhalten wird, vermutlich ist damit Android 4.1 gemeint. Damit überspringt das Galaxy S Advance Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich. Auf dem Smartphone läuft noch Android 2.3 alias Gingerbread und im kommenden Monat wird es dann direkt Jelly Bean erhalten. Wann die anderen Samsung-Modelle das Update erhalten, wurde von Samsung bisher nicht mitgeteilt. Es ist aber davon auszugehen, dass auch die Samsung-Modelle, die nicht bei der Deutschen Telekom gekauft wurden, das Update zum genannten Zeitpunkt erhalten.

Angeblich will Samsung Android 4.1 auch für die Smartphones Galaxy Ace 2, Galaxy Ace Plus, Galaxy Beam, Galaxy Chat, Galaxy Mini 2 sowie Galaxy S Duos bringen. Zudem sollen die zwei Tablets Galaxy Tab 2 7.0 und Galaxy Tab 7.0 Plus das Update erhalten - wann, ist nicht bekannt. Samsung hat die Angaben bisher nicht offiziell bestätigt.

Zur Updateplanung zum aktuellen Android 4.2 alias Jelly Bean hat Samsung noch keine Angaben gemacht.

Nachtrag vom 6. Dezember 2012, 12:28 Uhr

Die Deutsche Telekom hat Golem.de die Terminverschiebung bestätigt. Wie bereits vermutet, nennt Androidpit nicht die Termine, wann die Updates verteilt werden, sondern wann die Arbeiten an den Updates abgeschlossen sein sollen. Danach dauert es noch rund zwei Wochen, bis das Update an die Kunden verteilt wird. Die Passagen im Artikeltext wurden entsprechend angepasst. Mittlerweile hat Androidpit die eigene Meldung entsprechend aktualisiert.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Starbuckz 08. Dez 2012

Da hast du natürlich recht, entschuldige bitte. Abschliessend möchte ich, für all jene...

Jolla 07. Dez 2012

Tja. Leider hat der TE nur versucht zu trollen und du hast es nicht kapiert.

Youssarian 07. Dez 2012

Wer nur "dreifuffzich" für seine Tablet/Smartphone zahlt, sollte keine lange...

Trollfeeder 07. Dez 2012

Doh! Er hat mich erkannt. ;)

marvin42 06. Dez 2012

Naja es wird vll beim nächsten Nexus eine 32GB Version geben, die Apps werden ja auch...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /