Deutsche Telekom: 832.000 Haushalte bekommen Vectoring mit 100 MBit/s

Vectoring durch ein Ende der Beschränkungen durch Förderrichtlinien und IP-Umstellung: Die Telekom legt die Schalter um, wechselt die Karten aus, und 832.000 Haushalte haben höhere Datenraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Deutschen Telekom
Netzausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat 832.000 Haushalte für Vectoring freigeschaltet. Das gab das Unternehmen am 6. Juni 2018 bekannt. Ab sofort können dort Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s beim Herunterladen und 40 MBit/s beim Upload genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Kommunikations-Framework
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Die Zahl setzt sich zusammen aus 317.000 Haushalten, die wegen des Einsatzes von Fördermitteln bislang nicht freigeschaltet werden durften. In den vergangenen vier Wochen stellte die Telekom das Vectoring in den Fördergebieten zur Verfügung. Die höhere Datenübertragungsrate erfolgte durch einen Kartentausch in den Verteilerkästen am Straßenrand. Die Kosten dafür trägt die Telekom. Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie Telekom Deutschland, sagte: "Wir fahren jetzt die Ernte ein, die wir durch unsere Arbeit der vergangenen Jahre gesät haben."

Telekom: Vectoring und die Take-up-Rate

Dazu kommen 515.000 Haushalte, die Vectoring durch IP-Umstellung erhalten. Dort erfolgte die Versorgung der Multifunktionsgehäuse mit Glasfaser bereits früher.

Die Take-up-Rate von Vectoring in Deutschland, also die tatsächlichen Buchungen der Anschlüsse durch Endkunden, ist etwas niedriger als die von FTTH/B (Fiber To The Home/Fiber To The Building). Die Telekom habe 10 Millionen Vectoring-Zugänge errichtet und 2,5 Millionen Kunden auf dieser Infrastruktur gewonnen, sagte Telekom-Chef Tim Höttges am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands Glasfaseranschluss (Buglas). Damit liegt die Take-up-Rate nur bei einem Viertel. Neuere Angaben machte die Telekom bislang nicht.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In welchen Städten das Vectoring freigeschaltet wurde, gab die Telekom nicht bekannt. Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "Die Größenordnung reicht von fünfstellig bis einstellig." Es handele sich um Excel-Listen mit 2.000 Zeilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


johnripper 06. Jun 2018

Immer angeben: Router + FW DSL Gegenstelle SNR Dämpfung Probelem gibt es bspw. mit...

LinuxMcBook 06. Jun 2018

Super Vectoring kommt anscheinend jetzt echt mit riesigen Schritten. Aber an meiner alten...

LinuxMcBook 06. Jun 2018

Im Städtischen Bereich liegt der Anteil der Haushalte, deren Leitung für 100 MBit/s kurz...

spezi 06. Jun 2018

Der unmittelbare Grund war, dass die EU den direkten Einsatz von Vectoring in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /