Deutsche Telekom: 5G auf LTE-Frequenzen an fast neuen 1.000 Standorten

In der neuen 5G-Bilanz der Deutschen Telekom kommt das schnelle C-Band gar nicht vor. Es geht nur um 5G auf LTE-Frequenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Techniker bei der Arbeit
Telekom-Techniker bei der Arbeit (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen sechs Wochen bundesweit an 958 Standorten 5G-Kapazitäten aufgebaut. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 26. Januar 2022 bekannt. "Durch den Einsatz von DSS (Dynamic Spektrum Sharing) ist an diesen Standorten auch LTE nutzbar", erklärte die Telekom.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant Dynamics 365 CRM (m/w/d)
    CENTROTEC SE, Brilon (Home-Office möglich)
  2. Mitarbeiter*in im Bereich IT- & Medientechnik mit dem Schwerpunkte Systemadministration
    Pädagogische Hochschule Weingarten, Weingarten
Detailsuche

Bei 5G setzen die Telekom und die anderen Netzbetreiber oft auf Dynamic Spectrum Sharing (DSS), die bedarfsabhängige Verteilung der Bandbreite zwischen 4G und 5G. Höchste Datenraten sind aber nur auf den hohen 5GNR-Frequenzbändern um 3,5 GHz erzielbar.

Laut Chip-Netztest vom 30. November 2021 kann man so zwar in kurzer Zeit eine große Fläche versorgen, in dieser Variante ist 5G aber nicht schneller als LTE. Das schnelle 5G im C-Band dagegen kommt nur langsam. Auf dem 3,6-Gigahertz-Band war 5G Mitte Dezember 2021 bei der Telekom in rund 140 Städten verfügbar. Über 3.500 Antennen an annähernd 1.200 Standorten boten 5G im C-Band.

LTE-Ausbau geht voran

Darüber hinaus hat die Telekom an 745 Standorten zusätzliche LTE-Kapazitäten geschaffen. Außerdem wurden 352 neue LTE-Standorte gebaut. Alle 1,5 Tage baut die Telekom nach eigenen Angaben einen Mobilfunk-Standort entlang der Autobahnen. Bis Ende 2024 müssen auch alle Bundesstraßen mit mindestens 100 MBit/s versorgt sein.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Aktuell funken mehr als 32.000 Standorte im Netz der Telekom", sagte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. "Zusätzlich nehmen wir jährlich mehr als 1.500 neue Standorte in Betrieb."

Die Telekom liegt beim 5G-Ausbau vor den Konkurrenten Vodafone und Telefonica. Zuletzt hatte Telefonica bei Netztest aufholen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. The Valiant: Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg
    The Valiant
    Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg

    Actionlastige PC-Echtzeit-Strategie im mittelalterlichen Szenario will The Valiant bieten - und eine Handlung rund um ein mythisches Relikt.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /