• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom: 266.000 Haushalte erhalten Vectoring oder Glasfaser

Ein weiterer Sprung beim Ausbau von Vectoring und Super Vectoring im Netz der Telekom ist geschafft. Doch das Gewicht verschiebt sich in Richtung Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Festnetzausbau der Telekom
Festnetzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat im August 2020 für 266.000 Haushalte die Datenübertragungsrate erhöht. Das gab das Unternehmen am 21. September 2020 bekannt. Der Anteil der FTTH-Zugänge bei der Telekom stieg damit nur um 33.000 und beträgt weiterhin 1,8 Millionen. Hier sind Datenraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde möglich.

Telekom: Vorvermarktung für FTTH in Metropolen beginnt

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Kromberg & Schubert Automotive GmbH & Co. KG, Abensberg bei Regensburg

Die Telekom startete in diesem Monat jedoch die Vorvermarktung für einen breiten Glasfaserausbau in mehreren Städten sowie Stadtteilen von Metropolen Deutschlands, was Millionen Menschen betrifft. Damit dürfte die Anzahl der FTTH-Haushalte bald erheblich zunehmen. Dies sind die Bonner Nordstadt, Bornheim in Köln, in Hamburg die Stadtteile Eppendorf und Winterhude, Hildesheim in Niedersachsen und die Kreisstadt Cloppenburg in Niedersachsen. Ebenfalls in den Planungen enthalten sind die Wiesbadener Ortsbezirke Biebrich sowie Westend und Ilmenau in Thüringen und Unterschleißheim im oberbayerischen Landkreis München. Ausgebaut wird auch in Echborn in der Stadtregion Frankfurt. Am 14. September 2020 wurde bereits der Vermarktungsstart in Karlshorst im Berliner Bezirk Lichtenberg angekündigt. Im Raum Stuttgart wird schon länger ein Ballungsgebiet mit rund 2,8 Millionen Menschen ausgebaut.

Der Großteil des Netzausbaus mit 233.000 Anschlüssen verteilt sich im August 2020 aber noch mit Fiber To The Curb (FTTC) auf Vectoring und Super Vectoring. Wie viele hier jeweils auf Vectoring und Super Vectoring entfallen, gibt die Telekom nicht mehr bekannt. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt bei einfachem Vectoring auf bis zu 100 MBit/s im Download und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

asa (Golem.de) 24. Sep 2020 / Themenstart

Nun ja, bisher hat die Telekom immer dort vorvermarktet, wo dann auch fast immer die...

6502 22. Sep 2020 / Themenstart

Ich hab mir jetzt für unseren Transporterraum eine 10 TBit-Leitung legen lassen. War...

Faksimile 22. Sep 2020 / Themenstart

Ganz so stimmt das nicht. Die Administration kann schon begleitendes Regelwerk erlassen...

Telecom... 21. Sep 2020 / Themenstart

Vectoring ist mehr Glasfaser als es Kabel-Internet je sein wird...

Freak126 21. Sep 2020 / Themenstart

Wenn die wirklich lügen und du das anhand von deinen stichhaltigen Beweisen, wie hier...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /