• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Post: Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

Bei der mobilen Version der Sendungsverfolgung von DHL führte ein falsch konfigurierter Webserver dazu, dass fremde Paketdaten einsehbar waren. Die Post hat einen Bericht dazu bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sendungsverfolgung
Sendungsverfolgung (Bild: DHL/Screenshot: Golem.de)

Durch einen Softwarefehler in der Sendungsverfolgung von DHL gab es in der vergangenen Woche eine Sicherheitslücke. Wer den Zustellungsweg seines Pakets online verfolgen wollte, bekam Daten fremder Lieferungen angezeigt, darunter fremde Paketnummern und E-Mail-Adressen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Die Sendungsverfolgungsseite sei vier Stunden nach Bekanntwerden des technischen Fehlers abgeschaltet worden, sagte Postsprecherin Dunja Kuhlmann Golem.de. "Es war kein Hackerangriff, es wurden keinerlei Zugangsdaten abgegriffen. Passwörter waren nicht einsehbar." Dem Logistik-Konzern zufolge handelte es sich um eine fehlerhafte Konfiguration des Webservers. Das Postgeheimnis sei nicht verletzt worden, da Zieladressen und Absender nicht einsehbar gewesen seien.

"Es war ausschließlich die mobile Seite betroffen und das auch nur für einen Zeitraum von rund 4 Stunden", sagte Kuhlmann Golem.de. Angaben dazu, wie viele Nutzer die Sendungsverfolgung auf mobilen Endgeräten hat, wurden nicht gemacht.

Die Bild-Zeitung hatte über den Vorfall berichtet. Danach seien bei Zugriff per Smartphone oder Tablet auf die Sendungsverfolgung "Hunderte Daten abrufbar" gewesen. Es seien neben fremden E-Mail-Adressen und Paketnummern auch Zustellorte, Empfängernamen und Absender ersichtlich gewesen, berichtet die Zeitung.

Das Sicherheitsproblem war in der vergangenen Woche Mittwoch aufgetreten und am Donnerstag nach der Abschaltung gelöst worden.

Über 2,1 Milliarden Pakete wurden 2013 in Deutschland verschickt, eine Zunahme um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Davon schickten Onlinehändler und andere Versender 1,1 Milliarden Sendungen an Privathaushalte, so eine Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (BEVH) und der Beratungsfirma MRU.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

hellmaster159 23. Sep 2014

Hast du mich gerade als dumm bezeichnet?

__destruct() 22. Sep 2014

Wirklich nur Schriftgröße 72?


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /