• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Post: Paketkästen für Privathaushalte werden abgebaut

Die Deutsche Post schafft ihre Paketkästen für Privathaushalte in Mietshäusern wieder ab. Die Nachfrage sei zu gering, sagt Post-Chef Frank Appel. Auch Drohnen und Roboter sieht er derzeit nicht als Zusteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Post-Chef Frank Appel
Post-Chef Frank Appel (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post stellt ihr Angebot von Paketkästen in einzelnen Häusern wieder ein. "Der Bedarf war deutlich geringer, als wir das erwartet haben", sagte Post-Chef Frank Appel dem Berliner Tagesspiegel. "Jetzt müssen wir uns etwas Neues überlegen."

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Kreis Segeberg, Segeberg

Die klassischen Packstationen von DHL würden hingegen gut angenommen und sollten systematisch ausgebaut werden. 2015 hatte die Deutsche Post-Tochter DHL Mietshäuser in Berlin und Dortmund für den Fall der Abwesenheit der Mieter mit Paketkästen ausgestattet.

Appel sprach sich auch gegen eine Paketzustellung per Roboter oder Drohne aus. "Das funktioniert technisch gut, aber die Geräte sind heute noch zu teuer."

Auch die Kofferraumzustellung, mit der die Post experimentierte, sei nicht interessant. Paketzusteller werde es dagegen noch in 20 oder 30 Jahren geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

pointX 06. Feb 2019

Natürlich stellt sich kein Hausbesitzer einen Kasten vor die Türe, der ausschließlich nur...

Anonymer Nutzer 05. Feb 2019

Tja jetzt stell dir vor die waeren auch da wo sie nuetzlich sind. An meiner SBahnstation...

Anonymer Nutzer 05. Feb 2019

Dass die nur fuer DHL ist, ist kacke. Deinen Subventionsanspruch seh ich aber nicht. Der...

Roxor524 05. Feb 2019

Funktioniert aber nur, wenn man eine Karte die bereits einen Barcode hat, mit der App...

torrbox 05. Feb 2019

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Dann schaue ich mal, ob ich irgendwo eine...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /