Abo
  • Services:

Deutsche Post: Paketkästen für Privathaushalte werden abgebaut

Die Deutsche Post schafft ihre Paketkästen für Privathaushalte in Mietshäusern wieder ab. Die Nachfrage sei zu gering, sagt Post-Chef Frank Appel. Auch Drohnen und Roboter sieht er derzeit nicht als Zusteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Post-Chef Frank Appel
Post-Chef Frank Appel (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post stellt ihr Angebot von Paketkästen in einzelnen Häusern wieder ein. "Der Bedarf war deutlich geringer, als wir das erwartet haben", sagte Post-Chef Frank Appel dem Berliner Tagesspiegel. "Jetzt müssen wir uns etwas Neues überlegen."

Stellenmarkt
  1. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  2. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Die klassischen Packstationen von DHL würden hingegen gut angenommen und sollten systematisch ausgebaut werden. 2015 hatte die Deutsche Post-Tochter DHL Mietshäuser in Berlin und Dortmund für den Fall der Abwesenheit der Mieter mit Paketkästen ausgestattet.

Appel sprach sich auch gegen eine Paketzustellung per Roboter oder Drohne aus. "Das funktioniert technisch gut, aber die Geräte sind heute noch zu teuer."

Auch die Kofferraumzustellung, mit der die Post experimentierte, sei nicht interessant. Paketzusteller werde es dagegen noch in 20 oder 30 Jahren geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  2. 23,99€
  3. 119,90€

pointX 06. Feb 2019 / Themenstart

Natürlich stellt sich kein Hausbesitzer einen Kasten vor die Türe, der ausschließlich nur...

Sicaine 05. Feb 2019 / Themenstart

Tja jetzt stell dir vor die waeren auch da wo sie nuetzlich sind. An meiner SBahnstation...

Sicaine 05. Feb 2019 / Themenstart

Dass die nur fuer DHL ist, ist kacke. Deinen Subventionsanspruch seh ich aber nicht. Der...

Roxor524 05. Feb 2019 / Themenstart

Funktioniert aber nur, wenn man eine Karte die bereits einen Barcode hat, mit der App...

torrbox 05. Feb 2019 / Themenstart

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Dann schaue ich mal, ob ich irgendwo eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /