Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung für den E-Post-Brief
Werbung für den E-Post-Brief (Bild: Deutsche Post)

Deutsche Post: Neuer E-Post-Brief bald mit End-to-End-Verschlüsselung

Werbung für den E-Post-Brief
Werbung für den E-Post-Brief (Bild: Deutsche Post)

Was die De-Mail nicht kann, will jetzt der konkurrierende E-Post-Brief ermöglichen: End-to-End-Verschlüsselung, ohne dass die E-Mails kurzzeitig auf den Mailservern entschlüsselt und wieder verschlüsselt werden.

Auf der diesjährigen Cebit wird die Deutsche Post einen erweiterten E-Post-Brief vorstellen, der End-to-End-Verschlüsselung leisten soll. Das gab das Unternehmen am 1. März 2013 bekannt. Der E-Post-Brief für Berufsgeheimnisträger soll Ärzten, Anwälten, Sozialarbeitern oder Beamten die Möglichkeit geben, elektronische Kommunikationsmittel geschäftlich zu nutzen, ohne dabei gegen ihre Verschwiegenheitspflicht nach Paragraf 203 des Strafgesetzbuchs (StGB) zu verstoßen.

Anzeige

Der erweiterte E-Post-Brief ermögliche beispielsweise die Abrechnung privatärztlicher Leistungen oder die Kommunikation zwischen Steuerberatern beziehungsweise Anwälten und ihren Mandanten. Das Produkt sei ab Sommer 2013 verfügbar, erklärte die Deutsche Post.

Ohne weitere Hardware oder zusätzliche Dienstleister könne der Empfänger die Nachrichten automatisch im Browser entschlüsseln. Weitere Angaben zur Form der Verschlüsselung wurden nicht genannt.

Damit komme das Unternehmen auch einer Forderung des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar im Rahmen der De-Mail-Diskussion nach. Wenn der Anwender eine De-Mail an einen anderen De-Mail-Teilnehmer verschickt, wird diese kurzzeitig auf den De-Mail-Servern entschlüsselt und wieder verschlüsselt. Dabei wird die Verbindung zum Nutzer per SSL verschlüsselt, diese Verschlüsselung aber auf Serverseite terminiert. Geschäftskunden, die über ein Gateway an De-Mail angeschlossen sind, können die End-to-End-Verschlüsselung über bestehende Systeme wie S/MIME oder PGP durchführen. Für Privatkunden ist aktuell nur die Möglichkeit gegeben, auf Fileebene verschlüsselte Daten an eine De-Mail als Attachment anzuhängen, etwa mit Truecrypt verschlüsselte Dokumente. Das Sicherheitsunternehmen Secunet hatte die Provider aufgefordert, in ihren Portalen eine Möglichkeit zur End-to-End-Verschlüsselung anzubieten.

Der Innenausschuss des Bundestages hat am 23. Februar 2011 mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition das De-Mail-Gesetz beschlossen. Oliver Vossius vom Deutschen Notarverein sagte bei der Anhörung am 7. Februar 2011, er persönlich werde sich De-Mail "nicht antun".


eye home zur Startseite
hb 13. Mär 2013

Der fehlende Zwang kann nur der einzige Kritikpunkt sein. Denn auch De-Mail bietet...

hb 04. Mär 2013

Niemand hält dich davon ab, End-zu-End Verschlüsselung zu nutzen. Womit dein Kommentar...

hb 03. Mär 2013

Selbstverständlich ist sie das. Ja - und eine De-Mail, in der offensichtlich...

hb 02. Mär 2013

Das Problem liegt nicht wirklich in den Programmen, sondern im System. Dass GPG nicht...

CodeMagnus 02. Mär 2013

Nachtrag: http://www.rot13.com/index.php Viel Spaß. Happy Weekend!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 20,00€
  3. 13,79€

Folgen Sie uns
       


  1. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  2. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  3. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  4. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  5. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  6. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  7. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X

  8. Anno 1800

    "Was für ein Wunderwerk der Technik"

  9. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  10. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Passwortsystem

    Vollstrecker | 13:08

  2. auch als Deodorant hilfreich?

    TheWesleyCrushers | 13:06

  3. Re: Ganz generell: Natürlich bringt die Analyse...

    badman76 | 13:05

  4. Re: Wer hat's erfunden?

    tux. | 13:04

  5. Re: Dune - der Wüstenplanet

    Cyber1999 | 13:03


  1. 13:00

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:11

  6. 12:10

  7. 12:04

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel