• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Post: Neue Poststation bietet Videochat

Nach der Packstation kommt auch die Poststation mit neuen Angeboten. Viele Postfilialen wurden geschlossen und das Briefkastennetz ausgedünnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Test läuft an.
Der Test läuft an. (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post startet Tests mit neu entwickelten Poststationen. Wie das Unternehmen am 16. Februar 2021 bekanntgab, werden 20 neue Automaten Dienste wie Videochats mit einem Servicearbeiter rund um die Uhr bieten. Dazu kommen der Verkauf von Brief- und Paketmarken, Versand von Briefen und Paketen und künftig auch Paketempfang.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Hamburg, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Der Empfang von Paketen an der Poststation ist erst in wenigen Monaten möglich; für diesen Service ist dann - wie bei der Packstation - eine vorherige Registrierung erforderlich.

Nach den Angaben können Kunden an der Poststation somit rund 90 Prozent der Postdienstleistungen erhalten, die in Filialen üblicherweise nachgefragt werden. Die erste Poststation wurde am Dienstag in Würselen in Betrieb genommen.

Der neue Automat "ist leicht zu bedienen", sagte Holger Bartels, Leiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group. Der Zugang erfolgt mit Touchscreen, der hoffentlich wetterfest und ausreichend lichtstark bei direkter Sonneneinstrahlung ist. Zum integrierten Briefkasten kommen zwischen 18 und 106 Paketfächer. Brief- und Paketmarken können an den Poststationen mit gängigen EC-Karten, mit Visa- und Master Card sowie mit Google Pay und Apple Pay gekauft werden. Die Nutzung der Poststation zum Paketempfang ist ohne zusätzliche Kosten möglich.

Post: Automaten statt Filialen

Für ländliche Regionen bietet der neue Automat die Wiederaufnahme des eingestellten Services. "Gerade dort, wo es keine Filialen gibt oder nur Filialen mit kurzen Öffnungszeiten, kann die Poststation eine echte Servicebesserung für die Menschen darstellen", erklärte Bartels. Allerdings hat die Post auch viele selbst betriebene Filialen geschlossen. Vor über einem Jahr hatte es aus der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion geheißen, dass die Zahl der eigenen Postfilialen binnen 20 Jahren von rund 6.000 auf etwa 1.000 (Stand erstes Halbjahr 2019) hierzulande gesunken ist. Die Ausdünnung des Netzes an Briefkästen stieß ebenfalls auf Kritik: Hier gab es demnach seit 2002 einen Rückgang von 130.000 auf 110.000. Oft werden Postdienstleistungen in Verbindung mit Zeitschriften und Lotto angeboten. Hier sieht die Post offenbar Möglichkeiten zur Kostensenkung durch die Stationen.

Mit der Testphase erhofft sich die Deutsche Post DHL Rückmeldungen ihrer Kunden. Anschließend wird der Automat auf Basis dieser Rückmeldungen weiter verbessert und das Leistungsspektrum möglicherweise noch erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 - Hunde & Katzen für 13,99€, Die Sims 4 - Großstadtleben (Addon) für 13...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 68€)
  3. 75,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 ROG-STRIX OC für 764€)

bus4223 16. Feb 2021 / Themenstart

Etwas ungünstig ausgedrückt: Die Nutzung der Poststation ist mit keinen...

miguele 16. Feb 2021 / Themenstart

Wie weit musst du denn jetzt fahren? Wie oft verschickst du Snowdboards? Warum lässt du...

rubberduck09 16. Feb 2021 / Themenstart

Bis auf zwei: Eine in Bonn im Kellergeschoß vom "Post-Tower" und eine in Berlin am...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
    •  /