Abo
  • Services:

Deutsche Post: Die Drohne wird gelb

Nach Amazon hat auch die Deutsche Post die Auslieferung per Drohne getestet: Ein gelber Quadrocopter brachte eine Lieferung mit Arzneimitteln über den Rhein in die Postzentrale.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL Postkopter: einen Kilometer über unbewohntes Gebiet
DHL Postkopter: einen Kilometer über unbewohntes Gebiet (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Von der Gelben Post zur Drohnenpost: DHL, das Logistikunternehmen der Deutschen Post, hat in Bonn die Auslieferung von Gütern mit einer Drohne getestet: Ein knallgelber Quadrocopter transportierte eine Sendung mit Medikamenten über den Rhein in die Zentrale der Post.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. CSP GmbH und Co. KG, Deutschland

Die Drohne - DHL Paketkopter genannt - ist ein MD4-1000 Quadrocopter des Siegener Unternehmens Microdrones. Er wiegt knapp 2,7 Kilogramm und kann mit einer Nutzlast von maximal 1,2 Kilogramm beladen werden. Die Flugdauer beträgt je nach Nutzlast etwa eine halbe Stunde.

Zwei Piloten

Der Paketkopter sei etwa einen Kilometer über unbewohntem Gebiet in einer Höhe von etwa 50 Metern geflogen, berichtet der Westdeutsche Rundfunk (WDR). Die Rheinüberquerung habe etwa zwei Minuten gedauert. Die Drohne sei dabei von zwei Piloten ferngesteuert worden. Für den Flug hatte DHL eine behördliche Genehmigung.

Der Paketkopter sei ein Forschungsprojekt, und die Post stehe "erst ganz am Anfang", zitiert der WDR Post-Manager Ole Nordhoff. Drohnen seien "eine spannende Technologie", die für konkrete Anwendungen weiterentwickelt werden müsse.

In der Vorwoche hatte der Onlinehändler Amazon das Programm Amazon Prime Air vorgestellt, bei dem ebenfalls Waren per Drohne ausgeliefert werden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 6,37€

frank33 09. Jan 2014

Hier gibt es übrigens das passende YT-Video zu den Drohnen-Tests: http://www.youtube.com...

Clown 11. Dez 2013

Ne, das stimmt. Aber Du glaubst selbst doch nicht, dass ein Konzern wie DHL/DeutschePost...

mag 10. Dez 2013

Erster Satz deines Beitrages: Ein abgedroschenes "Denkt denn keiner an die Kinder...

Spaghetticode 10. Dez 2013

(kwT)

Spaghetticode 10. Dez 2013

Nanu. Will denn Post Modern jetzt in die Paketauslieferung einsteigen...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /